Große Bücherverlosung zur Vorweihnachtszeit – New York Christmas Baking & White Christmas

Zwei Jahre ist es her, dass Lisa Nieschlag und Lars Wentrup den Bestseller „New York Christmas“ veröffentlicht haben. Das Buch, das innerhalb kürzester Zeit vergriffen war, entführte uns kulinarisch und optisch in das märchenhafte New York zur Weihnachtszeit und weckte jede Menge Fernweh. Natürlich haben wir über das Buch berichtet und es auch hier im Blog verlost. Jetzt die tolle Nachricht: Das Autorenduo ist direkt mit zwei neuen Büchern zurück. Mit „New York Christmas Baking“ geht es wieder in den weihnachtlichen Big Apple und „White Christmas“ bietet viele neue herzhafte und süße Rezepte für Weihnachtsspezialitäten zwischen Deutschland und den USA. Wir waren vor Kurzem zusammen mit anderen Bloggern beim Booklaunch in Münster und haben mit den Autoren über ihre neuen Bücher gesprochen. Die gibt es natürlich auch wieder bei uns zu gewinnen! Macht mit und lasst euch von den zwei unterschiedlichen Verlosungssets ins Winter Wonderland entführen.

Bloggertreffen in Münster

Draußen war’s knackig kalt und drinnen muckelig warm und gemütlich – genau die richtige Atmosphäre, um die beiden neuen Bücher „New York Christmas Baking“ und „White Christmas“ von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup genauer in Augenschein zu nehmen. Dazu bot der Showroom des Hölker / Coppenrath Verlages in der Alten Feuerwache in Münster genau die richtige Location. Zwischen antiken Schätzchen und Produktneuheiten erzählte uns Lisa über ihre eigene, familiäre Verbindung zu New York und man merkte den beiden Autoren das persönliche Interesse und Herzblut an, dass wieder einmal in ihre Bücher geflossen ist. Dazu gab es viele Anekdoten zur Entstehungsgeschichte und zu den Ideen hinter den Büchern. Ein Highlight war im Anschluss das gemeinsame Testbacken zweier Plätzchenrezepte aus den Büchern, die natürlich köstlich geschmeckt haben. Lange Rede kurzer Sinn – was euch in den neuen Büchern erwartet, lest ihr jetzt.

NEW YORK CHRISTMAS BAKING – Back in New York City

Wer „New York Christmas“ schon einmal in der Hand hatte oder es gar selbst besitzt, wird sofort erkennen, dass es sich bei „New York Christmas Baking“ um einen echten Nachfolger handelt. Aufbau, Illustration und Design knüpfen nahtlos an den Vorgänger an und erfreuen die Augen des Betrachters wieder einmal mit unwiderstehlich verlockenden Gaumenkreationen sowie wunderschönen Weihnachtsimpressionen aus der City That Never Sleeps. Verantwortlich für viele der Fotos zeichnet sich wie zuvor Lisas Kollegin Julia Cawley vom Blog Liz & Jewels.
In „New York Christmas Baking“ dreht sich alles, wie der Titel schon vermuten lässt, um weihnachtliche Backkreationen. Die jeweiligen Rezepte der US- und NY-typischen Naschereien werden unter den Kapiteln Cookies, Cakes und Breakfast zusammengefasst. Wie in Teil 1 bekommt der Leser des zweiten Buches ebenfalls Anekdoten und Hintergrundinformationen zu den süßen Versuchungen sowie weihnachtliche Geschichten geliefert.

Fazit: Wer die süßen Kreationen aus „New York Christmas“ mochte, wird „New York Christmas Baking“ lieben. Beide Bücher sind aus einem Guss und lassen hoffen, dass es vielleicht nächstes Jahr wieder einen Titel aus der „New York Christmas“-Reihe geben wird …

Lisa Nieschlag und Lars Wentrup:
New York Christmas Baking
Hölker Verlag, Münster 2017
gebunden, 128 S.
ISBN: 978-3-88117-154-0
19,95 €

WHITE CHRISTMAS – Ein weihnachtliches Rezepte-„Best-of“

Ging es bei „New York Christmas Baking“ um die amerikanische Weihnacht rund um den Big Apple, wird es in „White Christmas“ deutlich beschaulicher. Die Rezepte sind zwar keinesfalls „urdeutsch“, aber traditionell doch eher in unserer Region verwurzelt. Jedoch schleichen sich auch immer wieder US-affine Klassiker wie Cheesecake, Mini-Carrot-Cakes mit Nuss-Hafer-Crumble oder Cranberry-Punch dazwischen – kein Wunder, hat Lisa Nieschlag doch eine amerikanische Mutter. Dagegen treten auf der anderen Seite die Linzer Sternen-Torte, Nussecken oder Spitzbuben an. Wer Lisa und Julias Blog Liz & Jewels kennt, fühlt sich doch stark an den kulinarischen Wettstreit „Two Girls Cooking On Two Continets“ erinnert, der die Grundidee ihrer Rezeptentwicklungen darstellte. Eine weitere Reminiszenz: Das Buchkapitel „Leckereien zum Verschenken“. Mit „Grüße aus meiner Küche“ widmeten das Duo Nieschlag und Wentrup bereits 2014 ein ganzes Buch dem Thema selbstgemachte, essbare Geschenke. Daher lässt sich gut und gerne behaupten: „White Christmas“ ist ein echtes Best-of mit vielen neuen Rezepten aus der jahrelangen Arbeit von Lisa, Lars und Julia. Ob man „nur“ Naschereien oder Weihnachtsgebäck für den Advent, Wärmendes für kalte Tage, Leckereien zum Verschenken oder gar festliche Menüs zaubern möchte – in „White Christmas“ findet man auf jeden Fall das, was man sucht.

Lisa Nieschlag und Lars Wentrup:
White Christmas
Rezepte & Geschichten für eine entspannte Weihnachtszeit
Hölker Verlag, Münster 2017
gebunden, 176 S.
ISBN: 978-3-88117-967-6
24,95 €

Zu den Autoren: Lisa Nieschlag und Lars Wentrup sind ein eingespieltes Autorenteam. Neben „New York Christmas“ und „Grüße aus meiner Küche“ veröffentlichten sie bereits das Back- und DIY-Buch „Advent Advent“ und die dreiteilige Anni-Reihe, in der eine fiktive Münsteraner Großmutter ihre besten Rezepte verrät. Die beiden Designer haben eine gemeinsame Kommunikationsagentur in Münster. Während Lars in erster Linie für Layout und Testessen zuständig ist, entwickelt Lisa die Rezepte. Darin hat sie einige Erfahrung, betreibt sie doch schon seit Jahren den erfolgreichen Foodblog Liz & Jewels zusammen mit der Fotografin Julia Cawley, die stets viele Fotos zu den Büchern beisteuert. Julia lebte in New York, als die wöchentliche Challenge „Two Girls Cooking On Two Continets“ begann. Mittlerweile ist Julia nach fünf Jahren zurück in Deutschland und lebt und arbeitet in Hamburg. Daher betreiben die Bloggerinnen nun eine kulinarische Challenge zwischen zwei Städten.

Tischkalender „New York Christmas“

Wer noch einen schönen Adventskalender sucht, der kann sich nun ebenfalls auf etwas Neues aus dem Portfolio von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup freuen. Aus der „New York Christmas“-Reihe ist im September der dekorative Tischkalender „New York Christmas“ erschienen, der 24 der schönsten Rezepte aus dem gleichnamigen Buch enthält. Dazu gibt es Bildimpressionen aus der vorweihnachtlich verschneiten Mega-City und Zitate aus berühmten englischsprachigen Weihnachtsliedern.

Lisa Nieschlag und Lars Wentrup:
New York Christmas Tischkalender
Coppenrath Verlag, Münster 2017
ISBN: 978-3-649-62473-8
12,99 €


>>> New York Christmas Baking & White Christmas zu gewinnen <<<

In Kooperation mit dem Hölker Verlag und dem Coppenrath Verlag verlosen wir zwei unterschiedliche, weihnachtliche Buch-Sets des Autorenduos Lisa Nieschlag und Lars Wentrup.

Set 1 enthält das Buch „New York Christmas Baking“, den Tischkalender „New York Christmas“ sowie drei verschiedenen VIVANI Kuvertüren.
Set 2 besteht aus dem Buch „White Christmas“, dem Tischkalender „New York Christmas“ sowie drei verschiedenen VIVANI Kuvertüren.

Um teilzunehmen, füllt einfach bis zum 26. November 2017 das folgende Kontaktfeld aus. Als Wunschtitel bitte je nach Gewinnwunsch entweder „New York Christmas Baking“ oder „White Christmas“ angeben. Viel Glück!


Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. ♦ Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 26. November 2017, 23.59 Uhr. ♦ Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. ♦ Die Gewinner werden per Email am 27. November 2017 über den Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. ♦ Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt. ♦ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ♦ Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

 

Rezept: Zuckerfreier Schoko-Gugelhupf mit Zimtjoghurt

Süßes ohne Zucker? Der Trend zum „gesunden“ Backen ist ungebrochen. Neben unterschiedlichen un- oder teilraffinierten Zuckern, wie etwa Rohrohrzucker, kommen in letzter Zeit in vielen Backstuben vermehrt Zutaten wir Ahornsirup, Honig, Agavendicksaft, Kokosblütenzucker, Xylit und vieles mehr zum Einsatz. Der Vorteil der Zuckeralternativen: Durch die schonende Verarbeitung sind noch wesentlich mehr Vitamine und Co. enthalten und der Glykämische Index (GI) ist niedriger. Auch mit getrockneten Datteln und ungezuckertem Apfelmus lässt sich wunderbar schonend süßen. Ein Beispiel: Unser kristallzuckerfreier Schoko-Gugelhupf mit Kokosglasur. Die enthaltene Schokolade hat einen sehr hohen Kakaoanteil von 99 % und ist nur mit einem Hauch von Kokosblütenzucker gesüßt.

Zuckerfreier Schoko-Gugelhupf

Zutaten

Für den Kuchen:
• 300 g getrocknete Datteln
• 200 ml Kokosmilch
• Prise Salz
• 250 g Apfelmark (zuckerfreies Apfelmus)
• 80 g VIVANI Feine Bitter 99 % Cacao
• 160 g zimmerwarme Butter
• 2 Eier
• 280 g Mehl
• 5 EL Kakao
• 1 TL Backpulver
• 1 TL Zimt
• etwas Butter oder Kokosöl für die Gugelhupfform

Für die Glasur:
• 4 EL Kokosmus
• 1 TL Kokosöl
• Prise gemahlene Vanille

So wird’s gemacht

1. Zuerst die Datteln mit Kokosmilch und Salz in einem Topf kurz aufkochen und 5 – 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend so fein wie möglich mit dem Zauberstab pürieren. Dann das Apfelmus untermischen.

2. Die Schokolade über dem Wasserbad langsam schmelzen lassen.

3. Währenddessen Mehl mit Backpulver und Zimt in einer Schale verrühren und beiseite stellen. Die Butter schaumig schlagen und Eier nacheinander gut unterrühren. Nun zuerst die Apfelmus-Dattelmischung, dann die geschmolzene Schokolade untermengen. Zum Schluss die Mehl-Kakaomischung langsam von Hand unterheben. Dabei nur solange rühren, bis sich alles gerade vermischt hat.

4. Gugelhupfform mit Butter oder Kokosöl einfetten. Den Teig einfüllen und für 50 – 60 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober- / Unterhitze backen (Stäbchenprobe). Danach den Kuchen komplett auskühlen lassen.

5. Für die Glasur Kokosmus mit -öl und Vanille leicht erhitzen, bis es flüssig wird. Den Kuchen mit Hilfe eines Esslöffels damit glasieren. Nach Wunsch den Kuchen mit Obst und einem Klecks Zimtjoghurt servieren.

Danke für dieses tolle Rezept an Daniela Becker vom Foodblog Flowers On My Plate!

© Bilder & Rezept: Daniela Becker, flowersonmyplate.de

Rezept: Rotweinkuchen mit Mascarponecreme

Herbst und Rotwein – das passt gut zusammen. Wenn dann noch Kuchen und Schokolade hinzukommen, steht dem gemütlichen Genussnachmittag bei Schmuddelwetter nichts mehr im Wege. Unser toller Rotweinkuchen mit Mascarponecreme vereint alle köstlichen Komponenten und legt noch einige fruchtige Vitaminchen als Schmankerl oben auf die – zugegeben – nicht ganz kalorienfreie Creme. Aber dennoch ist diese Kreation keine Supersünde, da sie nur hoch- und vollwertig Zutaten enthält. Ganz nebenbei ist der Kuchen auch noch glutenfrei. Daher: Nichts wie ran an den Backofen!

Rotweinkuchen mit Mascarpone

Für 1 runde Kuchenform (26 cm) oder 2 kleine (18 cm)

Zutaten

Trockene Zutaten:
• 140 g Vollkorn-Reismehl
• 50 g Hafermehl
• 50 g Mandelmehl
• 150 g Rohrohrzucker
• 50 g Backkakao (schwach entölt)
• 2 TL Backpulver
• 1 TL Natron
• 1 TL Salz
• 70 g VIVANI Feine Bitter 92 % Cacao

Feuchte Zutaten:
• 70 g Kokosöl (geschmolzen und abgekühlt) sowie etwas zum Fetten der Kuchenform
• 220 ml vollfette Kokosmilch
• 3 große Eier
• 1 TL Bourbon-Vanillezucker
• 200 ml Rotwein (beerig, fruchtig, vollmundig)

Für das Topping:
• 250 g Mascarpone
• 200 g Griechischer Joghurt
• 1 – 2 TL Ahornsirup
• 1 Msp. Zimt
• außerdem: eine Handvoll Früchte, z.B. Weintrauben, Brombeeren, Pflaumen

So wird’s gemacht

1. Den Backofen auf 180 °C Ober – / Unterhitze vorheizen und eine große (oder zwei kleine) Kuchenform mit etwas Kokosöl einfetten.

2. In einer großen Schüssel die trockenen Zutaten gut vermengen, bis sie frei von Klümpchen sind. In einer zweiten großen Schüssel Kokosöl, Kokosmilch, Eier und Vanillezucker gut mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend den Rotwein gleichmäßig unterrühren.

3. Nun die trockenen zu den feuchten Zutaten geben und alles mit dem Schneebesen vermengen bis eine gleichmäßige, cremige Teigmasse entsteht. 50 g der Schokolade grob hacken und unterheben. Die restliche Schokolade beiseite legen.

4. Den Teig in die Kuchenform(en) füllen und gleichmäßig verteilen. Auf der mittleren Schiene ca. 35 – 40 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit die Holzstäbchenprobe machen. Es darf kein flüssiger Teig mehr am Stäbchen haften, aber der Kuchen sollte dennoch saftig sein. Den gebackenen Kuchen auskühlen lassen und danach aus der Form nehmen.

5. In der Zwischenzeit Mascarpone mit Joghurt verrühren und nach Geschmack mit Ahornsirup süßen. Den Zimt unterrühren und die Früchte zum Servieren vorbereiten. Die restliche Schokolade reiben.

6. Den Kuchen in Stücke schneiden und mit etwas Mascarponecreme und Früchten garnieren. Zum Schluss mit geriebener Schokolade vollenden.

Austauschtipp: Aus dem Rotweinkuchen lässt sich auch im Handumdrehen ein toller Kaffeekuchen zaubern. Dazu einfach den Rotwein durch 200 ml gebrühten Kaffee ersetzen.

Vielen Dank für dieses köstliche Rezept erneut an den Blog thewaitress.de. Wir arbeiten immer wieder super gerne mit Theresa Kellner zusammen, weil sie uns so fantastische Rezepte mit unseren Schokoladen kreiert. Merci!

Hier findet ihr weitere Rezepte von Theresa:

Schoko-Chai-Kuchen mit Birnen
Blaubeer-Crumble mit Weißer Knusper Schokolade
Browniekuchen mit Erdbeeren, Minze und Mascarpone
Schokoladige Hefeschnecken mit Vanillepudding
Gesunder Banoffee Pie im Glas
Kokoskuchen mit weißer Schokolade und Himbeeren
Schokoladen-Buchweizen-Waffeln
Feuriges Chili sin Carne mit dunkler Schokolade

© Bilder & Rezept: thewaitress.de, Theresa Kellner

Tür an Tür mit Mutter Natur – Wohnen in Grün | Buchtipp

Die Welt ein klein wenig grüner machen – Green Living ist immer eine gute Idee. Doch was tun, wenn man keinen eigenen Garten hat, vielleicht noch nicht mal einen kleinen Balkon? Seedbombs werfen oder Guerilla Gardening sind super Ideen, wenn man sich das Grün vom allgegenwärtigen Beton nicht nehmen lassen will. Doch leider kann man die schönen Gewächse dann immer noch nicht mit nach Hause nehmen. Warum nicht einfach den urbanen Dschungel in den eigenen vier Wänden entstehen lassen? Das ist nicht von gestern und heißt auch nicht Topfpflanze auf Fensterbank wie bei Mutti und fertig. Die internationale Community Urban Jungle Bloggers hat sich das Stylen der eigenen vier Wände mit Pflanzen zur Leidenschaft gemacht und teilt ihre Ideen nun erstmals auch in Buchform mit ihren Lesern. Blättert mit uns durch „Wohnen in Grün“ und lasst euch inspirieren.

Pflanzenfan-Community begrünt urbane Heime  

Alles begann, als die Initiatoren von Urban Jungle Bloggers, die befreundeten Blogger Igor (Happy Interior Blog) und Judith (JOELIX.com), sich in einem Pariser Café unterhielten und feststellten, dass sie beide begeisterte Pflanzenfans sind. Sofort war die Idee von Urban Jungle Bloggers geboren: Jeden Monat gibt es ein festgelegtes grünes Thema, zu dem Styling-Ideen gepostet werden können. Sofort meldeten sich weitere Pflanzenliebhaber, die ebenfalls mitmachen wollten. Mittlerweile verbindet die Community tausende urbane Gärtner weltweit und jeden Monat machen etliche der vielen hundert mit der Community vernetzten Blogger bei den Styling-Themen mit.

Wohnen in Grün – Inspiration und Handbuch für Pflanzenfreunde

Das 2016 erschienene „Wohnen in Grün“ trägt den programmatischen Untertitel „Dekorieren und Stylen mit Pflanzen“. Dabei kommen sowohl Interior-Begeisterte als auch Fans von Grünpflanzen mit dem Buch von Igor und Judith gleichermaßen auf ihre Kosten. Das Gerüst des Buches ist die Vorstellung von fünf Familien aus unterschiedlichen Ländern, die sich zu Hause eine grüne, stylishe Oase geschaffen haben. Die Pflanzennarren verraten die ganz persönlichen Geheimnisse ihres grünen Daumens. Daneben gibt es etliche DIY-Anleitungen, Styling-Tipps und 11 sehr beliebte Zimmerpflanzen im Portrait. Dadurch ist „Wohnen in Grün“ nicht nur ein Buch mit netten Ideen zum Durchblättern. Es soll anregen, die eigene Fantasie spielen zu lassen und selbst zum Urbanen Heimgärtner zu werden. Ziel: Die Freude am kreativen Indoor-Garten soll vermittelt werden. Dazu muss niemand Experte sein und jeder kann sofort einsteigen. Mit den einfachen Pflegeanleitungen wird der Start erleichtert und mit ein bisschen Geduld und Wasser sprießen schon sicherlich bald die ersten grüne Triebe und bunten Blüten.

Igor Josifovic und Judith de Graaff:
Wohnen in Grün
Dekorieren uns Stylen mit Pflanzen
Callwey Verlag München 2016
gebunden, 176 S.
ISBN: 978-3-7667-2220-1
29,95 €

Übrigens: Unser Tipp – probiert doch mal, eine „Schokoladenblume“ hochzuziehen…

Bildrechte: © Callwey Verlag

Rezept: Schokoladige Haselnusstaler

Die Haselnuss-Saison ist jetzt im frühen Herbst auf ihrem Höhepunkt angekommen. Was läge da näher als ein schokoladiges Rezept mit Haselnüssen? Ob aus dem eigenen Garten geerntet oder frisch vom Händler erworben: Nuss an Nuss reihen sie sich aneinander, dazu feine Bitterschokolade – ist das der Himmel, oder was?

Schokoladige Haselnusstaler

Für 5 – 8 Stück

Zutaten

• 200 g blanchierte Haselnüsse
• 110 g feinster Zucker
• 5 g Butter
• 1 gehäufter EL flüssiger Honig
• 1 TL Vanilla Paste
• 3 EL Wasser
• 70 g VIVANI „Feine Bitter 71 % Cacao“

So wird’s gemacht

Vorarbeit:
Wer keine blanchierten Haselnüsse kaufen möchte, kann sie selbst von der Haut befreien. Dazu die Nüsse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech für ca. 15 Minuten rösten. Dann in ein Handtuch legen und solange hin und her bewegen, bis die Haut sich löst.
Oder: Man kocht die Nüsse für 5 Minuten, schreckt sie in Eiswasser ab und gibt sie dann in ein Handtuch. In diesem Fall die Haut mit den Fingern entfernen.

1. Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen und die blanchierten Nüsse für ca. 10 – 15 Minuten rösten.
2. Zucker in einer Pfanne karamellisieren (erst rühren, sobald der Zucker langsam schmilzt). Wenn der Zucker komplett flüssig ist, Honig, Butter, Wasser und Vanilla Paste hinzugeben. So lange rühren, bis sich Zucker und Karamell aufgelöst haben.
3. Die Nüsse hinzufügen und ununterbrochen rühren bis alle Nüsse mit Karamell überzogen sind.
4. Die Nussmasse mit einem Esslöffel als Kreise auf Backpapier setzen. Man kann optional auch Servierringe von innen mit neutralem Öl fetten und auf das vorbereitete Backblech legen. Die Masse wird dann gleichmäßig auf die Ringe verteilt.
5. Für ca. 5 Minuten antrocknen lassen. Dann (optional) die Ringe abziehen. Die Nüsse können nun nach Wunsch noch etwas runtergedrückt werden. Anschließend vollständig auskühlen lassen.
6. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Nusstaler mit der Unterseite zur Hälfte in die flüssige Schokolade tauchen. Mit der Schokoladenseite nach oben auf das Backpapier setzen und trocknen lassen.

Tipp: Klappt auch super mit Macadamia oder anderen Nüssen.

Vielen Dank für dieses fantastische Nussknabber-Rezept an unsere Lieblingsbloggerin Karin von Lisbeths Cupcakes & Cookies! Immer wieder begeistert sie uns mit neuen Ideen – geht nicht gibt’s nicht bei Karin! Wir freuen uns schon auf die nächsten Schokosünden mit dir!

Hier findet ihr alle Rezepte, die schon in Kooperation mit Lisbeths entstanden sind:

Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokladen Bananen Tarte
Selbstgemachte Mozartkugeln (vegan)
Selbstgemachte Dominosteine
Eis-Tiramisu-Käsetorte

© Bilder & Rezept: Karin Buhl, Lisbeths Cupcakes & Cookies