Unser Schokoregal des Monats: Solaris Naturkost in Freiburg

In unserer Reihe „Schokoregal des Monats“ stellen wir euch immer mal wieder Bio- und Naturkostläden vor, die unserer Meinung nach besondere Geheimtipps für Käufer nachhaltig produzierter Lebensmittel sind. Heute führt uns das Schokoregal nach Freiburg im wunderschönen Breisgau. Die Stadt am Fluss Dreisam ist für ihren Ruf als ausgezeichnete Studentenstadt bekannt und bietet ihren Bewohnern durch die für Deutschland überdurchschnittliche Wärme und die unmittelbare Nachbarschaft zu Frankreich ein ganz besonderes Flair. Wer hätte aber gedacht, dass in dem kleinen Naturkostladen Solaris zentral in Hauptbahnhofnähe ein wahres Eldorado für VIVANI Fans liegt?!

Solaris Naturkost – Traditionsgeschäft mit vollem Schokoregal

Michael Müller, Inhaber von Solaris Naturkost in Freiburg, scheint einen wahrlich süßen Zahn zu haben, denn: In seinem kleinen Naturkostgeschäft findet man tatsächlich alle Sorten von VIVANI. Am liebsten knabbert er selbst unsere Dunkle Nougat und die Weiße Vanille – ein gute Wahl. Seine Kundschaft steht ebenfalls sehr auf Dunkle Nougat, aber auch die Sorten Feine Bitter 75 % Cacao mit Kokosblütenzucker und Vollmilch Ganznuss sind heiße Ware bei Solaris Naturkost. Es freut und natürlich sehr, dass unsere Schokoladen so gut ankommen. Als neue Ideen, die bei seiner Kundschaft sicherlich auf rege Nachfrage treffen würden, wünscht sich Müller kleinformatige Tafeln (40 – 50 g) und Rohkostschokoladen von uns. Mal sehn, was sich machen lässt…

Und wie sieht es mit der jungen Kundschaft aus? Da Freiburg eine beliebte Studentenstadt mit rund 25.000 Studierenden ist, kommen auch viele junge Menschen zu Solaris. Wenn es mal keine Schokolade sein soll, dann suchen die jungen Käufer nach veganen Spezialitäten, Rohkostriegeln, Smoothies, Frischware und allem, was trendy ist, z. B. Trinkflaschen. Röstfrischer Kaffee ist darüber hinaus eine weitere Spezialität in dem kleinen Naturkostladen.

Solaris Naturkost verkauft nunmehr seit 30 Jahren erfolgreich in der Freiburger Innenstadt. Seit 7 Jahren wird der Laden jetzt schon von Michael Müller geführt, der als Überzeugungstäter schon lange davor in der Biobranche tätig war. Durch den anhaltenden Bio-Trend sieht sich auch Müller den spürbaren Auswirkungen auf den Fachhandel gegenüber. Um gegen „konventionelles Bio“ aus dem Discounter und Co. zu bestehen, sieht der Inhaber von Solaris die Branche selber in der Pflicht. Um sich vom Mainstream abzuheben, müsse sich der Fachhandel weiterhin durch seinen Service und die Beratungsqualität profilieren. Trotzdem dürfe er neue Entwicklungen nicht aus den Augen verlieren und sollte diese gegebenenfalls auch mitgehen. Ein Beispiel dafür sieht er etwa in der professionellen, modernen Gestaltung des Ladencharakters.

Solaris Naturkost
Wentzingerstraße 48
79106 Freiburg

Tel.: 0761/273071
solaris@biomail.de

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 9 – 19 Uhr
Sa: 9 – 14 Uhr

Rezept: Browniekuchen mit Erdbeeren & Minze

Die Erdbeersaison hat ihren Zenit bereits wieder überschritten. Zwar sind die süßen, Vitamin C-reichen Leckerbissen noch gut erhältlich, aber wir blicken schon jetzt traurig den Monaten ohne die kleinen, roten Lieblinge entgegen. Daher sollte man, solange es noch geht, alles nur erdenkliche mit Erdbeeren backen. Zum Beispiel: Einen unwiderstehlichen Browniekuchen mit einer ordentlichen Schüppe dunkler Schokolade, die mit vielen leckeren Erdbeeren auf Mascarpone und einem Frischekick von MInze daherkommt.  Dafür ist wieder einmal Theresa vom fantastischen Blog thewaitress.de verantwortlich, die uns schon so viele Schokoleckereien gezaubert hat. Vielen lieben Dank für dieses unschlagbar leckere Rezept, das dabei so einfach umzusetzen ist!

Browniekuchen mit Erdbeeren, Minze und Mascarpone

Für 1 mittelgroße Auflaufform

Zutaten

Für den Kuchen:
• 200 g Zartbitterschokolade z. B. Vivani Feine Bitter 85 % Cacao
• 80 g Kokosöl
• 80 g Rohrzucker
• 100 g Dinkelmehl (Type 630)
• 100 g Buchweizenmehl
• 50 g Backkakao
• ½ TL feines Meersalz
• 1 TL Backpulver
• 100 g Apfelmark
• 250 ml Mandelmilch
• ½ TL gemahlene Vanille

Für das Topping:
• 500 g Erdbeeren
• 150 g Mascarpone
• 150 g Naturjoghurt
• 1 Handvoll frische Minzblätter
• 2 TL Rohrzucker

So wird’s gemacht

1. Den Backofen auf 180 °C Ober- / Unterhitze vorheizen.

2 Die Schokolade grob hacken und zusammen mit dem Kokosöl und dem Rohrzucker unter Rühren bei geringer Hitze in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen lassen. Zur Seite stellen und komplett abkühlen lassen.

3. Dinkelmehl, Buchweizenmehl, Kakao, Salz und Backpulver in einer Schüssel gut vermengen.

4. In einer weiteren Schüssel Apfelmark, Mandelmilch und gemahlene Vanille gut vermengen. Die geschmolzene Schokolade dazugießen und alles gleichmäßig verrühren. Die Mehl-Mischung anschließend ebenfalls dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren.

5. Eine mittlere Auflaufform mit Backpapier auslegen oder mit etwas Kokosöl einfetten. Den Teig in die Backform füllen und gleichmäßig verstreichen. Den Browniekuchen auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 18 – 20 Minuten backen, dann auskühlen lassen. Der Kuchen sollte noch etwas weich sein, damit er später saftig bleibt.

6. Inzwischen die Erdbeeren waschen und putzen. Die Hälfte der Erdbeeren mit 1 TL Rohrzucker zu einer Sauce pürieren. Die verbleibenden 250 g vierteln und für später bereitstellen. Die Minze waschen, trocken schütteln, Blätter von den Stielen zupfen und grob hacken.

7. Mascarpone mit dem Joghurt und 1 TL Rohrzucker glatt rühren. Gleichmäßig auf dem abgekühlten Browniekuchen verstreichen. Die Erdbeeren auf der Mascarpone-Creme verteilen und mit der Minze garnieren. Den Kuchen zusammen mit der Erdbeer-Sauce servieren.

Hier findet ihr weitere tolle Rezepte von Theresa:
Schokoladige Hefeschnecken mit Vanillepudding
Gesunder Banoffee Pie im Glas
Kokoskuchen mit weißer Schokolade und Himbeeren
Schokoladen-Buchweizen-Waffeln
Feuriges Chili sin Carne mit dunkler Schokolade

Rezept & Bilder © Theresa Kellner, thewaitress.de

Newsticker: Neues aus der Ecole Amitié Cap Haitien

Wie ihr vielleicht wisst, setzen wir uns im Rahmen unserer „KIDS for KIDS“-Kampagne für den Erhalt der Ecole Amitié („Schule der Freundschaft“) in der haitianischen Küstenstadt Cap Haitien ein. Eine Oase der Menschlichkeit, die Armustkindern und Restaveks mit leidenschaftlichem Einsatz die Chance auf eine bessere Zukunft ermöglicht und sie so vor der Bedrohung von Kinderarbeit und -versklavung schützt. In diesem Blog-Ticker halten wir euch immer auf dem Laufenden, was es Neues im Leben der Schüler, ihrer Lehrer und der ehrenamtlichen Helfer gibt. Freude und Leid liegen manchmal so nah beieinander…

+++ 11. Juli 2017 | LEHRERSEMINAR +++
Die Schule der Freundschaft Ecole Amitié in Cap Haitien freute sich über ein 3-tägiges Seminar für Lehrer (vom 3. bis 6. Juli 2017), gesponsert und durchgeführt von der „University of Florida”. Mehr als 400 Lehrkräfte aus verschiedenen Schulen der Umgebung nahmen teil – darunter auch ALLE Lehrer der Ecole Amitié. Das Seminar wurde in Kreole mit Hilfe von Übersetzern gegeben. Thema: Die wichtige Rolle von Lehrern bei der sozialen Entwicklung der Gemeinschaft.


+++ 26. Mai 2017 | ZUM THEMA NATIONAL-FAHNE (DRAPO) +++

In fast allen haitienischen Schulen findet jeden Morgen um 8 Uhr vor Beginn des Unterrichtes die „Ceremonie du drapo“ statt.  Am Nachmittag zum Schulschluss dann das Herablassen der Fahne Haitis. Am 18. Mai eines jeden Jahres wird dann traditionsgemäß das „fèt drapo” (Fest der Fahne von Haiti) mit grosser Begeisterung gefeiert, wobei die Straßenumzüge der Blechkapellen der verschiedenen Schulen zur großen Show auf dem Fußballplatz der Stadt den Höhepunkt darstellen. Es hat den Charakter und die Stimmung von einem Karveval, mit vielen Phantasieuniformen und eingeübten Choreographien. Die Straßen sind gesäumt von mittanzenden Zuschauern.


+++ 24. Januar 2017 | FESTE GEHÄLTER FÜR ALLE LEHRER +++
Dank der Spenden von VIVANI konnten die Lehrer der Ecole Amitié nicht nur ohne Verzögerung merci_300x500ihr Dezember 2016 Gehalt erhalten, sie bekamen sogar zum ersten Mal seit Beginn der Schule ein zusätzliches 13. Monatsgehalt als Bonus zum Jahresende (in Haiti üblich bei fest angestellten Personen). Diese „Neuerung“ wurde mit Freude und grosser Dankbarkeit in Empfang genommen – zumal im Lande, trotz der Bestätigung von Jovenel Moise als neuem Präsidenten, doch weiter ein starkes Gefühl von Ungewissheit über die Zukunft herrscht. An der Schule hat der Unterricht nach den Winterferien am 9. Januar 2017 wieder begonnen und läuft planmässig auf die nächsten Klassenarbeiten zu, die im März anstehen. Es ist noch viel aufzuholen nach dem Zeitverlust durch die November-Flut. Wenigstens hier etwas Stabilität und Zuversicht.

+++ 30. NOVEMBER 2016 | ALLE PACKEN AN +++
Nachdem die sintflutartigen Regenfälle endlich geendet haben, geht es gemeinsam an die Aufräumarbeiten. Lehrer, Helfer und Schüler, alle packen an, damit der Schulbetrieb bald wieder starten kann. Auch politisch gibt’s etwas mehr Sonnenschein: Nach den von Wahlbetrug und Korruption gezeichneten regierungslosen Übergangsmonaten hat Haiti mit Jovenel Moise Sieger endlich einen neuen Präsidenten!
aufraeumarbeiten_ecoleamitie


+++ 21. NOVEMBER 2016 | SCHULE ERNEUT GEFLUTET +++
Der Starkregen in Haiti hält an. Nachdem die Schäden der letzten Überschwemmung einigermaßen beseitigt werden konnten, wurden die Schüler und Lehrer von neuen Wassermassen überrascht. Diesmal kam das Wasser nicht vom Berg herunter, sondern vom Fluss und vom Meer, was zur Folge hat, dass der Schulhof nicht nur knietief geflutet, sondern auch noch vollends vermüllt ist. Es bleibt zur hoffen, dass hierdurch keine Krankheiten und Seuchen begünstigt werden…

+++ 10. NOVEMBER 2016 | STARKE ÜBERSCHWEMMUNG IN DER ECOLE AMITIÉ +++
Hatte der Hurrican Matthew, der vor allem im Süden des Landes wütete, die „Schule der Freundschaft“ noch verschont, hat nun ein erneutes Unwetter zugeschlagen und seine zerstörerischen Spuren hinterlassen. Die Schule wurde von starken Regenfällen, die aktuell immer noch andauern, vollständig überschwemmt. Zum Glück konnten die gerade erst angeschafften Nähmaschinen gerettet werden, aber die neuen Judo-Matten des „Club Cobra“ werden wohl nicht mehr zu gebrauchen sein. Ein herber Rückschlag – vor allem für die Kinder.block-ticker_1200x800

Rezept: Eis-Tiramisu-Käsetorte

Lisbeth, Lisbeth, wie sollen wir bei deinen Rezepten nur abnehmen? Weil der Sommer schon in den Startlöchern steht, verführst du uns heute mit einer traumhaften Eistorte, die mit dem All-Star-Team Schokolade, Kaffee und Tiramisu daherkommt. Zwar ist die Torte etwas aufwändiger und zeitintensiv in der Herstellung, aber sie lässt sich wunderbar am Vortag vorbereiten und dann vor den Augen der staunenden Gäste wie ein süßes Kaninchen aus dem Hut hervorzauben. Vielen Dank für diese Eis- und Kalorienbombe, liebe Karin!

Eis-Tiramisu-Käsetorte

Zutaten

Für den Boden:
• 120 g Karamellkekse
• 60 g Butter

Für den Kaffee:
• 1 kleiner, frischer Espresso
• 4 cl Amaretto

Für die Cappuccino-Ganache:
• 100 g VIVANI Cappuccino Schoklade
• 80 ml Sahne

Für die Füllung:
• 70 g feinster Zucker
• 2 Eigelb
• 3 Eier
• 250 ml Sahne
• 250 g Mascarpone
• 2 cl Amaretto
• 8 – 10 Löffelbiskuits

Für die Dekoration:
• 250 ml Sahne
• 100 g VIVANI Feine Bitter Kuvertüre
• Backkakao
VIVANI Espresso-Dragées Feine Bitter

So wird’s gemacht

1. Für den Boden die Karamellkekse in einem Blender fein mahlen. Die Butter in einem Topf schmelzen, über die Kekskrümel geben und alles gut vermengen.

2. Einen Tortenring auf 20 cm einstellen und auf ein mit Backpapier belegtes Brett legen. Die Kekskrümel auf den Boden verteilen und fest andrücken. Für ca. 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

3. Einen starken Espresso kochen und mit dem Amaretto vermischen.

4. Für die Cappuccino-Ganache die Sahne kurz aufkochen lassen und die kleingehackte Cappuccino Schokolade hinzufügen. Für einige Minuten stehen lassen und dann zu einer homogenen Masse verrühren.

5. Den Keksboden aus dem Froster holen und mit etwas Amaretto-Espresso beträufeln. Nun den Boden mit der Hälfte der Cappuccino-Ganache bedecken und für ca. 30 Minuten zurück in den Froster stellen.

6. Die Füllung ist eine ganz klassische Tiramisucreme. Dazu werden Eigelb, Eier und Zucker in einer Schüssel verrührt. Dann die Eicreme über einem Wasserbad mit dem Handmixer für ca. 4 Minuten cremig aufschlagen.

7. Sahne, Mascarpone und 2 cl Amaretto mit dem Mixer in einer anderen Schüssel aufschlagen. Die Konsitenz sollte cremige und fest sein. Nicht überschlagen!

8. Nun die Eicreme unter die Masse heben und mit einem Schneebesen verrühren.

9. Den Boden aus dem Froster holen und mit der Hälfte der Mascarponecreme bedecken. Die Löffelbiskuits in den restlichen Amaretto-Espresso tauchen und auf die Creme verteilen. Anschließend für weitere 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

10. Nach der Kühlzeit die restliche Cappuccino-Ganache auf der Torte verteilen und erneut für 30 Minuten in den Froster stellen.

11. Nun kommt die restliche Mascarponecreme auf die Eistorte. Sollte noch etwas vom Amaretto-Espresso übrig sein, einfach auf die Creme geben. Dann die Eistorte über Nacht gefrieren lassen.

12. Die Mousse für die Dekoration wird ebenfalls schon am Vortag vorbereitet. Dazu die Sahne kurz aufkochen lassen. Die Kuvertüre klein hacken und in die Sahne geben. Für einige Minuten ruhen lassen und gut verrühren. Abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.

13. Am nächsten Tag die Mousse mit dem Handmixer vorsichtig aufgeschlagen und danach in einen Spritzbeutel mit großen Lochtülle füllen.

14. Die Mousse in Tupfen auf die Eistorte verteilen und diese zurück in den Gefrierschrank stellen.

15. Die Torte 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Froster holen und vor dem Servieren mit Kakaopulver und Espresso-Dragées garnieren.

Weitere Rezepte, die in Kooperation mit dem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies entstanden sind, findet ihr hier:

Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokladen Bananen Tarte
Selbstgemachte Mozartkugeln (vegan)
Selbstgemachte Dominosteine

© Bilder & Rezept: Lisbeths Cupcakes & Cookies, Karin Buhl