Reste können das Beste sein – Restlos Glücklich Berlin

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Was nichts mehr taugt oder abgelaufen scheint kommt in den Müll. Hierbei werden etliche Tonnen an eigentlich noch verzehrbaren Lebensmitteln vernichtet. Ein Luxusproblem einer Luxusgesellschaft. Aktuellen Studien zufolge werfen die Bundesbürger rund 313 Kilo Lebensmittel weg. Nicht pro Tag – pro Sekunde! Eigentlich unvorstellbar! Auch das Mindesthaltbarkeitsdatum nimmt hier keine so günstige Rolle ein. Sollte es ursprünglich eher als Orientierungshilfe zur Verwertbarkeit von Lebensmitteln dienen, mutet es heutzutage vielmehr als ein fester Stichtag zur Entsorgung an. Da sind uns die Lebensmittelrichtlinien unserer europäischen Nachbarn (Stichwort: „best before“) schon weit voraus.

Umso schöner ist es, zu sehen, dass momentan zumindest in Teilen der Bevölkerung ein Umdenken stattfindet. Menschen, die sich kritisch mit Lebensmitteln und auch Lebensmittelvorschriften auseinandersetzen und sich in einem einig sind: Wir leben verschwenderisch – wollen wir das? Ein gutes Beispiel hierfür ist die Initiative RESTLOS GLÜCKLICH e.V aus Berlin, die die Menschen davon überzeugen möchte, mehr Lebensmittel zu verwerten und kreativer und bewusster zu konsumieren. Wen stört schon die krumme Kartoffel, wenn sie doch ohnehin geschnippelt in der Pfanne landet; und wen die gebrochene Schokolade, wenn man sich doch ohnehin ein Stückchen abbricht?
RESTLOS-GLUECKLICH-Teamfoto2016-Presse

Mit mehr als siebzig Freiwilligen vermitteln Lena Becker, Ole Syndicus und Daniel Roick die Freude am Reste-Verwerten. Wie lecker auch mit „abgelaufenen“ Lebensmitteln gekocht werden kann, beweisen die drei mit ihrem Team von Ehrenamtlern im kürzlich neueröffneten Restaurant in Berlin-Neukölln, wo sie auch Workshops für Schulklassen und Kochkurse für Kinder organisieren. Die Einnahmen fließen in die pädagogische Arbeit zurück, so auch in Events und Bildungsprojekte rund um das Thema „Lebensmittelkonsum“. Alles „non-profit“. Im Mittelpunkt der Arbeit steht hierbei immer die zentrale Frage: Wie können wir vernünftig und ökonomisch mit der Ressource Lebensmittel umgehen.

Die überschüssigen Produkte erhält der Verein unter anderem von umliegenden denn’s Biomärkten, denen der sinnvolle Umgang mit der Ausschussware ebenfalls sehr am Herzen liegt. Das Spannende an der Sache: Man weiß nie, was auf der Speisekarte stehen wird, da immer unterschiedliche Produkte eintrudeln. Hier ist Kreativität gefragt, vor allem von Koch Daniel Roick, der sich hauptverantwortlich um die Gerüchte kümmert.

AufgegessenWir finden: Ein absolut unterstützenswertes Engagement, das ohne gehobenen Zeigefinger und mit viel Spaß an der Freude ein Zeichen gegen die immer noch allgegenwärtigen Wegwerf-Tradtionen setzt. Wer in Berlin ist, unbedingt mal vorbeischauen und sich kulinarisch überraschen lassen!

RESTLOS GLÜCKLICH – Lokal
Kienitzer Str. 22, 12053 Berlin
Öffnungszeiten: Mi. bis Sa.: 18:00 – 22:30 Uhr

Website: restlos-gluecklich.berlin

Alle Bilder: © Restlos Glücklich e.V.