Rezept: Eis-Tiramisu-Käsetorte

Lisbeth, Lisbeth, wie sollen wir bei deinen Rezepten nur abnehmen? Weil der Sommer schon in den Startlöchern steht, verführst du uns heute mit einer traumhaften Eistorte, die mit dem All-Star-Team Schokolade, Kaffee und Tiramisu daherkommt. Zwar ist die Torte etwas aufwändiger und zeitintensiv in der Herstellung, aber sie lässt sich wunderbar am Vortag vorbereiten und dann vor den Augen der staunenden Gäste wie ein süßes Kaninchen aus dem Hut hervorzauben. Vielen Dank für diese Eis- und Kalorienbombe, liebe Karin!

Eis-Tiramisu-Käsetorte

Zutaten

Für den Boden:
• 120 g Karamellkekse
• 60 g Butter

Für den Kaffee:
• 1 kleiner, frischer Espresso
• 4 cl Amaretto

Für die Cappuccino-Ganache:
• 100 g VIVANI Cappuccino Schoklade
• 80 ml Sahne

Für die Füllung:
• 70 g feinster Zucker
• 2 Eigelb
• 3 Eier
• 250 ml Sahne
• 250 g Mascarpone
• 2 cl Amaretto
• 8 – 10 Löffelbiskuits

Für die Dekoration:
• 250 ml Sahne
• 100 g VIVANI Feine Bitter Kuvertüre
• Backkakao
VIVANI Espresso-Dragées Feine Bitter

So wird’s gemacht

1. Für den Boden die Karamellkekse in einem Blender fein mahlen. Die Butter in einem Topf schmelzen, über die Kekskrümel geben und alles gut vermengen.

2. Einen Tortenring auf 20 cm einstellen und auf ein mit Backpapier belegtes Brett legen. Die Kekskrümel auf den Boden verteilen und fest andrücken. Für ca. 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

3. Einen starken Espresso kochen und mit dem Amaretto vermischen.

4. Für die Cappuccino-Ganache die Sahne kurz aufkochen lassen und die kleingehackte Cappuccino Schokolade hinzufügen. Für einige Minuten stehen lassen und dann zu einer homogenen Masse verrühren.

5. Den Keksboden aus dem Froster holen und mit etwas Amaretto-Espresso beträufeln. Nun den Boden mit der Hälfte der Cappuccino-Ganache bedecken und für ca. 30 Minuten zurück in den Froster stellen.

6. Die Füllung ist eine ganz klassische Tiramisucreme. Dazu werden Eigelb, Eier und Zucker in einer Schüssel verrührt. Dann die Eicreme über einem Wasserbad mit dem Handmixer für ca. 4 Minuten cremig aufschlagen.

7. Sahne, Mascarpone und 2 cl Amaretto mit dem Mixer in einer anderen Schüssel aufschlagen. Die Konsitenz sollte cremige und fest sein. Nicht überschlagen!

8. Nun die Eicreme unter die Masse heben und mit einem Schneebesen verrühren.

9. Den Boden aus dem Froster holen und mit der Hälfte der Mascarponecreme bedecken. Die Löffelbiskuits in den restlichen Amaretto-Espresso tauchen und auf die Creme verteilen. Anschließend für weitere 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

10. Nach der Kühlzeit die restliche Cappuccino-Ganache auf der Torte verteilen und erneut für 30 Minuten in den Froster stellen.

11. Nun kommt die restliche Mascarponecreme auf die Eistorte. Sollte noch etwas vom Amaretto-Espresso übrig sein, einfach auf die Creme geben. Dann die Eistorte über Nacht gefrieren lassen.

12. Die Mousse für die Dekoration wird ebenfalls schon am Vortag vorbereitet. Dazu die Sahne kurz aufkochen lassen. Die Kuvertüre klein hacken und in die Sahne geben. Für einige Minuten ruhen lassen und gut verrühren. Abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.

13. Am nächsten Tag die Mousse mit dem Handmixer vorsichtig aufgeschlagen und danach in einen Spritzbeutel mit großen Lochtülle füllen.

14. Die Mousse in Tupfen auf die Eistorte verteilen und diese zurück in den Gefrierschrank stellen.

15. Die Torte 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Froster holen und vor dem Servieren mit Kakaopulver und Espresso-Dragées garnieren.

Weitere Rezepte, die in Kooperation mit dem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies entstanden sind, findet ihr hier:

Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokladen Bananen Tarte
Selbstgemachte Mozartkugeln (vegan)
Selbstgemachte Dominosteine

© Bilder & Rezept: Lisbeths Cupcakes & Cookies, Karin Buhl

Schreibe einen Kommentar