Rezept: Saftige Walnuss-Aprikosen-Torte

Eine köstliche Torte, die sehr einfach gelingt, traumhaft schmeckt und darüber hinaus auch noch gesundheitsförderliche Superfoods enthält? So ein Rezept ist nicht länger nur ein Traum, sondern gibt es heute in Form einer unwiderstehlichen Walnuss-Aprikosen-Torte bei uns. Das hitzeresistente Vitamin E der Walnuss soll die Hirnleistungsfähigkeit erhöhen und die Aprikose enthält viele Vitamine und Mineralstoffe bei nur geringem Fructose-Gehalt. Das freut Diabetiker gleichermaßen wie Menschen, die sich zuckerreduziert ernähren möchten. Dazu passt z. B. auch unsere VIVANI „Feine Bitter 75%“ hervorragend, die nur mit Kokosblütenzucker gesüßt wird.

Walnuss-Aprikosen-Torte

Zutaten

Für 1 Torte in einer 28 cm-Springform

Für den Biskuitteig:
• 5 Eier
• 3,5 EL Wasser
• 125 g Rohrzucker
• etwas Vanille
• 170 g Dinkelmehl Type 1050
• 1,5 – 2 TL Backpulver
• 85 g Walnüsse, gemahlen
• ein kleiner Apfel, ungeschält und mittelfein geriebener
• 80 g Schokolade, z. B. VIVANI Feine Bitter 75 % Cacao mit Kokosblütenzucker
• 8 frische Aprikosen, entkernt (bei getrocknetem Aprikosen nur 80 g Rohrzucker verwenden)

Für Füllung und Deko:
• 500 g Schlagsahne

So wird’s gemacht

  1. Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  2. Für den Biskuitteig Eier und Wasser mit dem Handrührgerät mindestens 1 Minute auf höchster Stufe sehr schaumig mixen. Zucker mit Vanille mischen, zugeben und 2 weitere Minuten stark mixen.
  3. Bei niedrigster Stufe Mehl mit gemahlenen Walnüssen und Backpulver gemischt unter die Biskuitmasse heben. Dann den geriebenen Apfel, die klein geschnittenen Aprikosen und die gehackten Schokostückchen vorsichtig untermengen.
  4. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und etwa 25 Minuten backen. Mit dem Stäbchentest prüfen und gleich nach dem Herausholen den Rand mit einem Messer lösen. Die Torte auf ein Kuchengitter stürzen, Backpapier entfernen und auskühlen lassen.
  5. Den Boden einmal quer schneiden. Mit einem scharfen Messer etwa 2 cm tief rundum schneiden. Dann Eisengarn, in die Ritze gelegt, über Kreuz durch die Torte ziehen, die Hälften trennen und die obere vorsichtig zur Seite legen.
  6. Die Sahne steif schlagen. Den unteren Boden mit etwa der Hälfte bedecken, dann den zweiten Boden auflegen. Den oberen Boden und Tortenrand mit Sahne bestreichen. Mit Aprikosenstückchen dekorieren.

Austauschtipp: Die Aprikose lassen sich auch gut durch heimische Stachelbeeren austauschen.

Wem das Rezept gefallen hat: Es stammt aus dem tollen Buch „Superfoods aus der Heimat“ von Claudia Lazar und Monika Cordes. Auf rund 160 Seiten führen die beiden Frauen durch die Welt der heimischen Superfoods, die im Vergleich zu ihren exotischen Verwandten meistens günstiger, weniger schadstoffbelastet und einfacher erhältlich sind. Auch der ökologische Fußabdruck der schon seit Jahrtausenden in unseren Breiten als wohltuende Nahrungsmittel bekannten Pflanzen fällt gegenüber den Exoten deutlich positiver aus. Alles, was man über die Superfoods aus der Heimat wissen muss – garniert mit über 60 Rezepten als direkte Anwendungsbeispiele – , liefert das Buch der beiden Autorinnen, die als eingespieltes Team schon mehrere Rezeptsammlungen zusammen veröffentlich haben.

Claudia Lazar und Monika Cordes:
Superfoods aus der Heimat.
Pfiffig genießen mit über 60 Rezepten
Königsfurt-Urania Verlag, Krummwisch 2016
gebunden, 159 S.
ISBN: 978-3-86826-142-4
14,99 €

Vielen Dank an die Autorinnen und den Königsfurt-Urania Verlag für dieses tolle Rezept!

Rezept & Bilder © Claudia Lazar und Monika Cordes, Königsfurt-Urania Verlag

Schreibe einen Kommentar