Schlagwort-Archiv: Backblog Lisbeths

Rezept: Selbstgemachte Mozartkugeln (vegan)

Wer den Verzicht auf Süßes für 2017 ganz hoch auf seine Liste der guten Vorsätze geschrieben hat, ist im VIVANI Schoko-Blog heute leider an der falschen Adresse. Denn heute wünscht uns unsere befreundete Bloggerin Karin Buhl von Lisbeths Cupcakes & Cookies mit ihrem Rezept für selbstgemachte Mozartkugeln ein hüftgoldverdächtiges Frohes Neues. Vielen Dank für diesen süßen Start ins neue Jahr! Das Rezept ist sogar vegan, kann aber je nach Belieben auch mit anderen Schokoladensorten ausprobiert werden. Schokoalarm 2017 – VIVANI gibt sich die Mozartkugel!
vegane-mozartkugeln_1200x1800

Selbstgemachte Mozartkugeln

Für 30 – 50 Kugeln (je nach Größe)

Zutaten

• 400 g Rohmarzipan
• 2 – 4 EL Rosenwasser (aus der Apotheke)
• 70 – 100 g Nougat
• 50 – 70 g Pistazien
• 50 – 100 g Puderzucker
• 200 g Vegane Schokolade (z. B.  VIVANI Feine Bitter 71% Cacao oder
VIVANI Rice Choc 40 % Cacao)

außerdem: Pralinenförmchen

So wird’s gemacht

Nougat und Marzipan sollten gut gekühlt sein, denn vor allem Nougat schmilzt sehr schnell. Zum Gelingen des Rezepts ist dieser Punkt sehr wichtig!
Pistazien entweder schälen und die Haut abtrennen oder direkt fertig gehackte kaufen. Dann die Pistazien in einem Blender fein mahlen. Aus dem Nougat sehr kleine Kugeln formen und auf ein Brett legen. Sofort in den Kühlschrank stellen.

Marzipan, Rosenwasser und Pistazien in einer Rührschüssel vermengen, am besten mit den Händen. Anschließend nur soviel Puderzucker hinzufügen, bis eine feste Masse entstanden ist. Für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Wenn die Marzipanmasse gut gekühlt ist, lässt sie sich leicht zu Rollen formen. Hierzu ebenfalls am besten die Händen benutzen. Nur die Rollen, die man gerade benötigt draußen lassen, alle anderen zurück in den Kühlschrank legen.

Nun mit einem Messer ca. 1 ½ – 2 cm dicke Stücke von der Rolle abschneiden. Mit einem Finger eine kleine Mulde in das Marzipan drücken und eine kleine Nougatkugel in die Mitte legen. Dann die Nougatkugel mit dem Marzipan umschließen und in der Handfläche zu einer Kugel formen. Die fertige Kugel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Brett oder einen Teller legen. Sobald die ersten Kugeln fertig sind, werden sie zurück in den Kühlschrank gestellt. Die Arbeitsschritte wiederholen, bis Nougat und Marzipanmasse verbraucht sind.

Zum Abschluss die Schokolade über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Die Schokolade vom Wasserbad nehmen und jede einzelne Marzipankugel in die Schokolade geben. Vorsichtig mit einer Gabel aus der Schokolade heben und die Gabel am Rand mehrfach abklopfen. Die fertige Mozartkugel auf das Brett oder den Teller mit Backpapier legen. Wenn die ersten Kugeln fertig und gut angetrocknet sind, in den Kühlschrank stellen.

Nach ca. 2 Stunden können die Mozartkugeln in Pralinenförmchen gelegt und zur Lagerung zwischen Backpapier in Vorratsdosen geschichtet werden.

Tipps: Wer möchte, kann die selbstgemachen Mozartkugeln noch mit Rosenzucker oder kleinen essbaren Blüten verzieren. Auch kann Bitter- oder Milch- / Rice Choc-Schokolade durch weiße Schokolade ausgetauscht werden. Statt Rosenwasser eignet sich auch Amarettolikör zur Verfeinerung der Marzipanmasse.vegane-mozartkugeln_2_1200x627

Weitere Rezepte, die in Kooperation mit dem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies entstanden sind, findet ihr hier:
Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokladen Bananen Tarte

Selbstgemachte Dominosteine

© Bilder & Rezept: Lisbeths, Karin Buhl

Rezept: Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache

Ausschnitt_FB_querHeute wird es im VIVANI Schoko-Blog „very british“! Denn wo hierzulande die würzig-scharfe Ingwerwurzel eher zurückhaltend in Küche und Backstube verwendet wird, scheinen die Briten von ihrem „Ginger“ nicht genug zu bekommen. Ob Ginger Cookies, Gingerbread, Ginger Ale oder die sehr beliebte Ginger Marmalade – die tropischen Wurzeln lassen sich vielseitig verwenden. So ist die Kombination mit allem Schokoladigen auch eine sehr beliebte und köstliche Variante. Wer sich nun an ein Rezept mit Ingwer und Schokolade begeben möchte, dem sei hier die die Premium-Variante empfohlen: Eine luxuriöse Ingwer-Torte mit Zartbitter-Ganache! Das Rezept hat uns  Karin Buhl vom Backblog Lisbeths kreiert, was klarmacht: Ein Rezept, das funktioniert und ein traumhaftes Ergebnis in Geschmack und Aussehen mit sich bringt. Vielen lieben Dank Karin!

Ingwer-Torte mit dunkler Ganache

Zutaten

Für den Teig:
• 1 Glas eingelegter Ingwer ca. 240 g (z.B. aus dem Asia Laden)
• 100 g Butter
• 7 Eier
• 200 g Marzipan
• 1 Tl Zimt
• Prise Meersalz
• 180 g feinster Zucker
• 60 g Mehl
• 60 g Kakao
• Butter für die Form
• 50 g gehackte Mandeln

Für die schokoladige Ganache:
• 200 g  Feine Bitter-Schokolade,
z. B. VIVANI Feine Bitter 71 % Cacao
• 200 ml Sahne

Ingwertorte_hoch3_webSo wird’s gemacht

Den Backofen auf Umluft 140 °C vorheizen.
Den Ingwer in kleine Stücke schneiden. Die Butter schmelzen. Die Eier trennen. Das Marzipan würfeln.
Eigelb, Zimt, Meersalz und Marzipan zu einer cremigen Masse verrühren.
Das Eiweiß steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Solange weiterschlagen bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Den Eischnee auf die Marzipanmasse geben.
Mehl und Kakao auf die Creme sieben und kurz unterheben.
Die flüssige Butter mit den Ingwer-Stückchen zu der Creme geben und mit einem Spatel verrühren.
Eine Springform mit 20 cm Durchmesser mit Butter einfetten und den gehackten Mandeln bestreuen. Anschließend die Ingwercreme in die Form füllen.
Die Torte für ca. 60 – 70 Minuten backen. (Da die Backzeit je nach Ofen variieren kann, bitte eine Stäbchenprobe machen!)
Den fertigen Kuchen aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen.

Tipp: Anstatt Mandeln kann man auch gehackte Haselnüsse verwenden.
Die Größe der Springform ist ebenfalls variabel. Die 20er Springform ergibt einen relativ hohen Kuchen, das Rezept funktioniert aber auch gut in einer Springform anderen Springform mit beispielsweise 26 cm Durchmesser.

Überzug mit Ganache:
Die Schokolade klein hacken. Die Sahne kurz aufkochen lassen und über die Schokolade gießen. Für einige Minuten ruhen lassen und dann zu einer homogenen Creme verrühren.
Die Ganache langsam über die Torte geben. Wer möchte, bestäubt noch mit Kakaopulver.

Tipp: Falls man zuviel Ganache hat, lässt sich der Rest wunderbar einfrieren.

Weitere Rezepte, die in Kooperation mit dem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies entstanden sind, findet ihr hier:
Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Schokoladen Bananen Tarte
Selbstgemachte Mozartkugeln
Selbstgemachte Dominosteine

© Bilder & Rezept: Lisbeths, Karin Buhl

Rezeptidee: Karamellisierte Ananas mit Schokolade

Das Weihnachtsfest ist vorüber, die letzten Geschenke gerade eben erst ausgepackt, da geht es mit Silvester schon dem nächsten Top-Event des ausgehenden Jahres entgegen. Wer sich an einem der obligatorischen Party-Buffets beteiligen darf – oder muss -, der findet in unserem heutigen, letzten Beitrag des Jahres 2015 vielleicht den entscheidenden Tipp: Ein tolles Fingerfood-Dessert mit Namen Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien. Supereinfach, super lecker, fruchtig, schokoladig und ein echter Hingucker! Ein großes Dankeschön an Karin Buhl vom traumhaften Backblog Lisbeths und den Fackelträger Verlag, die uns dieses tolle Rezept freundlicherweilse zur Verfügung gestellt haben. Übrigens: Das Rezept stammt aus Karins Buch „Lisbeths Krimiknabbereien“, das erst vor Kurzem erschienen ist. Wem das Rezept gefällt, der kann bei unserem Gewinnspiel mitmachen und mit ein wenig Glück demnächst noch weitere Krimiknabebreien zu Hause auf den Tisch bringen.30_Karamellisierte Ananas

Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien

Zutaten

Für ca. 20 Stück

• 1 frische Ananas
• 4 EL Muscovado- oder brauner Rohrzucker
• 50 g Zartbitterschokolade (mind. 70 % Kakaogehalt), z. B. VIVANI Feine Bitter 71 % Cacao
• 40 g gehackte Pistazien
• 10 g bunte Zuckerstreusel

So wird’s gemacht

Die Backofengrillfunktion auf 200 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Ananas vom Strunk befreien und mit einem scharfen Messer von der Schale trennen. In ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und diese auf das vorbereitete Backblech legen. Die Ananasscheiben mit dem Zucker bestreuen und so lange grillen, bis der Zucker karamellisiert und die Ananas goldbaun ist. Aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.

Die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen. Die Ananasscheiben in mundgerechte Viertel schneiden und auf Holzstiele stecken. In die Schokolade tauchen und sofort mit den Pistazien und den Zuckerstreuseln bestreuen. Auf Backpapier trocknen lassen.

Tipp: Wer mag, legt die karamellisierten Ananasstücke in den Kühlschrank und genießt sie knackig und kalt.

Buchtipp: „Lisbeths Krimiknabbereien“ von Karin Buhl

„Lisbeths Krimiknabbereien“ – ein Fingerfoodbuch mit Konzept. Karin Buhl verbindet in ihrem erst kürzlich erschienenen Buch zwei ihrer größten Leidenschaften. So ist sie passionierte Hobbybäckerin und Bloggerin, hat aber auch einen Faible für Krimis und Spannung, wobei es ihr insbesondere die Kultserie „Tatort“ angetan hat. Um das wöchentliche Event mit immer neuer Nervennahrung zu zelebrieren, postete Karin auf ihrem Blog www.lisbeths.de lange Zeit jeden Freitag ihre neusten Knabber-Kreationen. Die besten 50 Rezepte aus dieser Zeit hat sie in „Lisbeths Krimiknabbereien“ zu Papier gebracht. Neben dem heutigen Rezept für Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien haben wir euch in der Vergangenheit mit Cheesecake-Eis-Pralinen bereits eine weitere Kreation von Karin präsentiert, die einfach nur verboten köstlich ist.

Lisbeths Krimiknabbereien auf den Punkt gebracht: Die Rezepte sind alle sehr einfach umzusetzten und zumeist auch ganz kurzfristig und schnell herzustellen. Auf jeden Fall machen sie einiges fürs Auge her und lassen sich super im Kreise von weiteren Tatortverrückten beim gemeinsamen TV-Abend präsentieren oder eben auch auf Partys und bei Buffets. Das Spektrum der Knabbereien reicht von süß bis herzhaft –  Gebäck, Waffeln und Riegel finden sich ebenso 9783771646240wie Chips, Muffins, Mini-Burger und vieles, vieles mehr. Die ansprechenden, großformatigen Fotos im Tatort-Stil machen Lust aufs Nachmachen!

Karin Buhl
Lisbeths Krimiknabbereien
Fackelträger Verlag, Köln 2015
112 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen
Hardcover
ISBN 978-3-7716-4624-0
14,99 €
Hier bestellen.

Weitere Rezepte, die in Kooperation mit dem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies entstanden sind, findet ihr hier:
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokoladen Bananen Tarte
Selbstgemachte Mozartkugeln
Selbstgemachte Dominosteine

>> Drei Exemplare von Lisbeths Krimiknabbereien zu gewinnen! <<

In Kooperation mit dem Facketräger Verlag verlosen wir 3 Exemplare von „Lisbeths Krimiknabbereien“ und einige Tafeln VIVANI Kuvertüre. Füllt einfach das folgende Kontaktfeld aus (Stichwort: „Krimiknabbereien“). Teilnahmeschluss ist der 10. Januar 2016. Viel Glück!

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren.  Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 10. Januar 2016, 23.59 Uhr.  Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. Die Gewinner werden per Email am 11. Januar 2016 über den Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.  Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Fotos: © Manuela Rüther/ Edition Fackelträger

Rezeptidee: Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar

Jetzt soll der Sommer in der nächsten Woche ja endlich zurückkommen – höchste Zeit, sich um ein paar eiskalte Köstlichkeiten zu kümmern, die den Hochsommer erfrischend versüßen. Die Rettung in der Not: Ein unwiderstehliches Rezept für Cheesecake-Eis-Pralinen! Der Clou bei den süßen Mini-Gugelhupfen ist die Verfeinerung mit zwei VIVANI-Schokoladen aus unserer Panama-Kokosblütennektar-Serie. Kreiert hat das Rezept die passionierte Hobbykonditorin Karin von unserem befreundeten Confiserie-Blog Lisbeths – vielen Dank, liebe Karin! Das Rezept ist auch für Backanfänger gut umzusetzen und liefert wunderschöne Ergebnisse, mit denen man begeisterte Blicke ernten wird.Cheesecake-Pralinen-eis-kokosbluetennektar-vivani-gugl-eis-gugl-schokolade-eispraline-pralinen

Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar

Zutaten

Für ca. 36 Pralinen

Für den Boden:
• 10 Vollkornkekse
• 50 g Butter
• 50 g Haselnuss Krokant
• 2 El Muscovado Zucker (spezieller Rohrzucker mit malziger Note)

Für das Himbeerpüree:
• Saft einer halben Zitrone
• 125 g frische Himbeeren (TK geht natürlich auch)
• 2 TL Vanille-Extrakt
• 2 EL Ahornsirup
• 1 TL SpeisestärkeDruck

Für die Füllung:
• 100 ml Sahne
• 175 g Frischkäse
• 1 EL Honig

Für die Vollendung:
• 80 g VIVANI Zarte Vollmilch 37% Kakao mit Kokosblütennektar
• 80 g VIVANI Feine Bitter 92% Kakao mit Kokosblütennektar

So wird’s gemacht

Der Boden
Die Vollkornkekse in einem Blender-Mixer fein schreddern oder in einem Plastikbeutel zerstossen. Butter und Muscovado-Zucker in einem Topf schmelzen. Haselnuss-Krokant und Kekse hinzufügen und vermengen, anschließend beiseite stellen.

Das Himbeer Püree
Die Himbeeren mit dem Ahronsirup und dem Vanille-Extrakt in einem Topf zum köcheln bringen. Durch ein Sieb passieren und mit etwas Speisestärke andicken. Dazu die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren, unter das Himbeerpüree geben und verrühren.

Die Füllung:

Die Sahne steif schlagen. Frischkäse mit dem Honig glatt rühren und unter die Sahne heben. Dann 3 EL Himbeere Püree ebenfalls unter die Sahne heben und alles in einen Spritzbeutel ohne Tülle füllen. Die Creme mithilfe des Spritzbeutels zur Hälfte in Mini-Gugelhupfformen aus Silikon füllen. (Für die Menge benötigt man zwei Formen à 18 Mulden. Man kann aber auch die restliche Creme abgedeckt in den Kühlschrank stellen und die Pralinen nacheinander herstellen.)

Die Formen für ca. 1 Stunde ins Tiefkühlfach stellen.

Das restliche Himbeerpüree auf die Pralinen verteilen und verstreichen, dann wird der Krokant-Knusperboden auf die Förmchen gesetzt. Mit einem kleinem Löffel vorsichtig verteilen und etwas andrücken.Cheesecake-Pralinen-Vivani-Kokosbluetennektar-Cocos-blossum-nectar-schokolade-pralinen-eis-min-gugl_9193

Für weitere 4 Stunden, oder über Nacht, in den Froster stellen.

Zum Abschluss die beiden Schokoladen separat in einem Wasserbad langsam schmelzen. Die Hälfte der Mini Gugelhupfe vorsichtig aus der Form lösen und ca. 1 EL flüssige Schokolade einer Sorte in jede Form füllen. Die Mini-Pralinen vorsichtig wieder in die Form zurücksetzen und für mindestens eine Stunde ins Eisfach stellen.

Bei der anderen Hälfte der Pralinen etwas flüssige Schokolade der anderen Sorte auf den Knusperboden geben und ebenfalls für mindestens eine Stunde zurück in den Froster stellen.

Nach dem Gefrieren, die Eispralinen aus der Form lösen und servieren. Man kann sie auch bis zum Verzehr abgedeckt in der Silikonform im Froster stehen lassen oder sie in ein passendes verschließbares Gefäß geben. Im Eisfach sind sie nun mindestens eine Woche haltbar.

Weitere Rezepte, die in Kooperation mit dem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies entstanden sind, findet ihr hier:
Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokoladen Bananen Tarte
Selbstgemachte Mozartkugeln
Selbstgemachte Dominosteine

Fotos: © Karin Buhl / Lisbeths