Schlagwort-Archiv: Backbuch Gewinnspiel

Buchtipp: Gesund Backen ist Liebe + Glaskuchen-Rezept und Gewinnspiel

Es ist nicht lange her, da haben wir euch das fantastische Buch „Gesund Kochen ist Liebe“ von Veronika Pachala vorgestellt. So viele tolle Rezepte, die gesund und einfach umzusetzen sind – gut, dass es da eine Fortsetzung gibt! Mit „Gesund Backen ist Liebe“ dreht sich im Zweitling der Betreiberin des erfolgreichen Blogs Carrots for Claire nun alles ums Thema Backen mit natürlichen, gesunden Zutaten. Einen Einblick in Veronikas Backkünste liefert euch schon jetzt das Rezept für warmen Schokokuchen im Glas, das wir euch ebenfalls heute vorstellen. Und wie auch schon beim letzten Mal: Wenn ihr nun Lust auf gesundes Backen bekommen habt, macht doch einfach bei unserer Verlosung mit und gewinnt ein Exemplar von „Gesund Backen ist Liebe“!

 

Gesunder Wohlfühlgenuss ohne Reue

Wer Veronika Pachalas Buch „Gesund Kochen ist Liebe“ kennt, der hegt vielleicht schon den Verdacht, dass sich hinter der Autorin und Bloggerin eine wahre Naschkatze verbirgt, denn in Buch 1 fanden sich bereits viele Rezepte für verführerische Kuchen, Torten, Eis und Co. Die endgültige Überführung als passioniertes Leckermäulchen liefert Veronika nun selbst mit ihrem Nachfolger „Gesund Backen ist Liebe“. Über 50 Rezepte für Kuchen, Torten, Tartes und Tartelettes, Muffins, Brownies, Gebäck, Waffeln und Strudel finden sich neben einem Weihnachts-Special und Broten.

Beide Bücher vereint der Anspruch, gesunde Rezepte mit natürlichen Zutaten und ohne Schnickschnack zu präsentieren, die nicht nach verstaubter Öko-Küche schmecken, sondern Genuss pur bieten. Veronika berichtet in der Einleitung des Backbuches von ihrer Kindheit und der strikten Einteilung allen Süßens. Um ihren Kindern diese Rationierung zu ersparen, kreierte sie etliche gesunde, süße Rezepte, die schon aufgrund der vollwertigen Inhaltsstoffe mehr sättigen und ein übermäßiges Nachnehmen verhindern. Sie strich Kuhmilch, Weizen und raffinierten Zucker aus allen Rezepten und ersetzte sie durch gesunde Alternativen. Dadurch entstand, wie auch schon in Buch 1, ein umfangreicher Infoteil am Anfang des Buches, der gesunde Mehlsorten, Fette und alternative Süßungsmittel vorstellt sowie Pflanzendrinks, Ei-Alternativen, Aromen, Backtriebmittel und Superfruits erklärt. Die entstandenen Rezepte sind vielfach sogar glutenfrei und / oder vegan. Andere Rezepte lassen sich durch Austausch einfach variieren.

Fazit: Wie nicht anders zu erwarten: Auch „Gesund Backen ist Liebe“ überzeugt wieder auf ganzer Linie. Der ausgewogene Anteil an süßer Backfreude und gesundem Genuss regt zum Nachmachen an und die vielen Informationen nehmen die Scheu vor unbekannten Zutaten. Und für uns als Schoko-Blog natürlich essentiell: Es gibt etliche Schokorezepte! Alles noch mit appetitanregenden, selbstgeschossenen Fotos der Autorin in Szene gesetzt – was will man mehr?

Zur Autorin:
Veronika Pachala betreibt seit 2013 den Healthy Eating-Blog Carrots for Claire, der bereits 2014 einen Food Blog Award einholte. Die Idee zum Blog entstand aus der Situation heraus, dass Veronika die Ernährung ihrer gesamten Familie umstellen musste, da bei ihrer Tochter Claire im Babyalter diverse Lebensmittelunverträglichkeiten festgestellt worden waren. Sie machte die Not zur Tugend und Leidenschaft, indem sie immer mehr tolle Koch- und Backrezepte entwickelte, die sie fortan mit anderen teilen wollte. Der große Erfolg des Blogs machte die mittlerweile zweifache Mutter nun auch noch zur Autorin.

Veronika Pachala:
Gesund Backen ist Liebe
riva Verlag München 2017
gebunden, 144 S.
ISBN: 978-3-7423-0078-2
18,99 €


Warmer Schokokuchen im Glas
(vegan und glutenfrei)

Für 4 Portionen

Zutaten

· 3 EL geschrotete Leinsamen
· 3 EL Wasser
· 180 g Cashewmus
· 2 Msp. Bourbon Vanillepulver
· 2 gute Prisen Salz
· 4 EL Ahornsirup
· 8 – 10 EL Pflanzendrink (z. B. Haferdrink)
· 2 EL Teffmehl (oder ein Mehl nach Wahl)
· 2 gestr. EL Kakaopulver
· 50 g VIVANI 75 % Cacao mit Kokosblütennektar

So wird’s gemacht

  1. Die Leinsamen für 10 Minuten in 3 EL Wasser quellen lassen. Den Backofen auf 180 ºC Umluft vorheizen.
  2. Parallel alle übrigen Zutaten, bis auf die Schokolade, mit einem elektrischen Mixer verrühren.
  3. Die Schokolade vorsichtig im Wasserbad schmelzen lassen und zusammen mit den gequollenen Leinsamen unter den Teig rühren.
  4. Den Teig auf vier ofenfeste Gläser (je 100 ml) verteilen und für 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Das Innere darf noch flüssig sein. Kurz etwas abkühlen lassen und noch warm mit Löffeln genießen.

Tipp: Frische Beeren, Kirschen oder Pfirsiche schmecken sehr gut dazu. Auch am Boden der Gläser oder auf den Teig gesetzt und mitgebacken ist Obst eine leckere Variante.

Hier gehts zu einem weiteren gesunden Rezept von Veronika Pachala:
Schoko-Fudge


>>> VERLOSUNG: GESUND BACKEN IST LIEBE ZU GEWINNEN <<<

In Kooperation mit dem riva Verlag verlosen wir zwei Exemplare des Buches „Gesund Backen ist Liebe“ von Veronica Pachala. Um teilzunehmen, füllt einfach bis zum 20. September 2017 das folgende Kontaktfeld aus. Das Stichwort lautet „Gesund Backen“. Viel Glück!

>>> Das Gewinnspiel ist abgelaufen. Die GewinnerInnen wurden per Email informiert.<<<

Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. ♦ Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 20. September 2017, 23.59 Uhr. ♦ Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. ♦ Die Gewinner werden per Email am 21. September 2017 über den Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. ♦ Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt. ♦ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ♦ Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

© Bild & Rezept: Veronika Pachala, Carrots for Claire

Buchtipp: Gesund Kochen ist Liebe (Veronika Pachala)

Bücher zum Thema gesunde Ernährung überschwemmen den Markt. Ob spezielle Diäten, Vollwertküche oder ganze Lebenskonzepte wie der Veganismus – es gibt kaum ein Thema, dass in den letzten Jahren mehr boomte. Experten sprechen bereits von einer Ersatzreligion. Doch viele dieser gut gemeinten Ratschläge haben zwei Probleme: Sie mögen prinzipiell gesund sein, fordern aber von ihren Anhängern kaum einhaltbare, strikte Dogmen ein und sind im Alltag aufgrund ihres Aufwandes kaum umsetzbar. Wir stellen euch heute ein Gegenbeispiel vor, das beweist, dass Genuss nicht Verzicht bedeutet und dass gesundes, vollwertiges Essen problemlos in den Familienalltag integrierbar ist. „Gesund Kochen ist Liebe“ der erfolgreichen Bloggerin Veronika Pachala (Carrots for Claire) enthält über 80 nährstoffreiche Rezepte für eine gesunde Lebensweise, die ohne raffinierten Zucker, Weizen und Kuhmilch auskommen und zudem kinder-erprobt sind. Wer das nicht glauben kann, der kann schon einmal exklusiv das gesunde, süße Rezept für Schoko-Fudge aus dem Buch ausprobieren (siehe unten). Oben drauf gibt’s das Buch auch noch zwei Mal bei uns zu gewinnen, Verlosung beachten!

Gesund, Lecker, Liebe

Blättert man durch das Buch „Gesund Kochen ist Liebe“, findet man bei allen Rezepten drei Ansprüche: Sie sollen gesund und nährstoffreich sein, müssen natürlich auch schmecken und enthalten stets eine Riesenportion Herzblut. Es finden sich Ideen für jede Tageszeit und für die unterschiedlichsten Anforderungen vom kleinen Hunger über leichte Kost bis hin zum deftigen Hauptgericht. Was verwundert und uns als Schokofans direkt begeistert und ins Auge springt: Süßes und Gebäck sind auch mit von der Partie und Angst vor dem Figurkiller Schokolade findet sich an keiner Stelle. Dafür zum Beispiel aber Schoko-Fudge (Rezept siehe unten) oder gar eine Nuss-Nougat-Creme-Torte!

Doch wie lassen sich alle diese Leckereien und Gerichte herstellen, ohne ungesund und mit leeren Kalorien überfrachtet zu sein? Zugegeben, ein wenig muss der Vorratsschrank schon ausgemistet werden. Autorin Veronika Pachala erklärt in ihrem informativen Einleitungsteil genau, welche Zutaten empfehlenswert sind und welche in ihren Rezepten keinen Platz haben. Letztere sind insbesondere raffinierter Haushaltszucker, Weizen, ungesunde Fette und Kuhmilch. Fleisch findet in einigen Rezepten Verwendung, viele sind jedoch vegetarisch, manche sogar vegan. Wer mag, kann Fleisch und / oder andere tierische Produkte auch mit wenigen Handgriffen aus den meisten anderen Rezepten streichen, häufig gibt es Austauschtipps. Was auf alle Fälle in den gut bestückten, nährstoffreichen Vorrat gehört –  etwa gesunde Getreide, Fette, Nüsse oder diverse Superfoods –, wird ausführlich dargelegt. Die meisten Zutaten sind jedoch über den gut sortierten Bio-Laden oder das Reformhaus erhältlich.

Es muss schnell gehen? Kein Problem. Die Rezepte sind sehr transparent gehalten und verfügen jeweils über Zubereitungszeiten und Tipps. Sehr hilfreich für Familien mit Kindern sind auch die Tipps mit speziellem Augenmerk auf die kleinen Esser. Zusätzlich sind viele Rezepte mit persönlichen Anekdoten der Autorin gewürzt, die Spaß machen, das „Koch“buch auch zu lesen.

Fazit: Wer sich im Vorfeld oder begeleitend zum Buch ein wenig Gedanken um den eigenen Vorratsschrank macht, kann sich mit „Gesund Kochen ist Liebe“ kreativ und kulinarisch austoben und bereichert damit seine Familie um gesunde Nährstoffe und eine Extraportion Liebe. Sehr empfehlenswert!

Zur Autorin

Veronica Pachala betreibt seit 2013 erfolgreich ihren Food-Blog Carrots for Claire, der es sich zum Ziel gemacht hat, gesunde und nährstoffreiche Nahrungsmittel mit einer genussvollen Alltagsküche zu verbinden. Bereits 2014 erhielt Pachala mit ihrem Lasagne-Rezept, das sich auch im Buch findet, den Food Blog Award für das beste Rezept. Inspiration für ihre Entdeckung des Healthy Eating war ihre Tochter Claire, bei der als Baby diverse Lebensmittelunverträglichkeiten festgestellt wurden, was sich noch heute im Namen des Blogs widerspiegelt. Die junge Mutter stellte daraufhin die Ernährung ihrer Familie komplett um und verlor als Zusatzeffekt satte 13 Kilogramm Gewicht. Neben dem Thema Ernährung beschäftigt sich Pachala auch mit Fotografie. So stammt die lebendige, appetitanregende Food-Fotogafie in „Gesund Kochen ist Liebe“ aus ihrer eigenen Linse. 2016 veröffentlichte sie ihr zweites Buch „Gesund backen ist Liebe“.

Veronika Pachala:
Gesund Kochen ist Liebe
ZS Verlag München
3. Auflage 2016
gebunden, 137 S.
ISBN: 978-3-89883-489-6
18,99 €

Schoko-Fudge

20 Min. Zubereitungszeit + 30 Min. Einweichzeit + 20 Min. Kühlzeit

Für 4 Portionen

Zutaten

• 160 g Buchweizen
4 EL Hasel- oder andere Nusskerne
100 g frische weiche Datteln (entsteint)
4 EL mildes Kokosöl
4 EL (Roh-)Kakaopulver
2 EL geröstetes Haselnussmus
Meersalz

So wird’s gemacht

1. Den Buchweizen waschen, mit der doppelten Menge Wasser bedecken und 30 Minuten einweichen. In der Zwischenzeit die Nusskerne hacken, nach Belieben in einer Pfanne ohne Öl rösten und abkühlen lassen.

2. Den Buchweizen in einem Sieb gründlich abspülen, abtropfen lassen und im Hochleistungsmixer pürieren. Datteln, flüssiges Kokosöl, Kakaopulver, Haselnussmus und 2 gute Prisen Meersalz hinzufügen und alles erneut pürieren. Zuletzt die gehackten, gerösteten Nüsse für einige Sekunden mitmixen. Die Masse ist nun fest und mit den Händen formbar.
Die Masse in eine Dose oder Auflaufform (etwa 16 x 20 cm) drücken, die zuvor mit Backpapier oder Frischhaltefolie ausgelegt wurde und im Tiefkühlfach 20 Minuten erkalten lassen.

3. Den Schoko-Fudge mit Papier oder Folie aus der Dose heben, in Stücke schneiden und genießen.
Er hält sich abgedeckt im Kühlschrank 5 Tage, im Tiefkühlfach mehrere Wochen.

Hier gehts zu einem weiteren gesunden Rezept von Veronika Pachala:
Warmer Schokokuchen im Glas


>>> „GESUND KOCHEN IST LIEBE“ ZU GEWINNEN! <<<

In Kooperation mit dem ZS-Verlag verlosen wir zwei Exemplare des Buches „Gesund Kochen ist Liebe“ von Veronica Pachala. Um teilzunehmen, füllt einfach bis zum 12. März 2017 das folgende Kontaktfeld aus. Das Stichwort lautet „Gesund Kochen“. Viel Glück!

>> Das Gewinnspiel ist abgelaufen. Die Gewinner/innen wurden per Email informiert. <<

Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. ♦ Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 12. März 2017, 23.59 Uhr. ♦ Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. ♦ Die Gewinner werden per Email am 13. März 2017 über den Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. ♦ Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt. ♦ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ♦ Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

© Bild & Rezept: Veronika Pachala, Carrots for Claire

Brot Brot Brot – Buchvorstellung, Rezept und Gewinnspiel

Was kommt heute auf mein Brot? Diese Frage stellen sich vermutlich sehr viele Menschen an deutschen Frühstückstischen. Denn: Brot ist in Deutschland mit seinen etwa 300 im Handel erhältlichen Sorten ein sehr wichtiges Grundnahrungsmittel. Wir zäumen das Pferd heute von der anderen Seite auf und stellen die Frage: Welches Brot passt zu unserer leckeren VIVANI Nuss Nougat Crème?Nuss_Nougat_Creme_Brot_web
Egal welche Sorte, eines ist klar: Auf selbstgebackenem Brot schmeckt sie sicherlich am besten. Wer sich aber bisher nicht an den Angstgegner Brot in der heimischen Küche herangewagt hat, dem kann nun geholfen werden und zwar mit dem Buch „Brot Brot Brot“ von Martin Johansson. Einfache Rezepte und alles ohne Kneten? Das geht! Wer selbst den Beweis zu Hause erbringen will, sollte schnell bei unserem Gewinnspiel mitmachen oder direkt das Rezept am Ende des Beitrags ausprobieren.

Einhundert Rezepte und überraschende Methoden

Man wundert sich als einigermaßen erfahrene Bäckerin schon etwas, ließt man die Einführungstipps im Buch „Brot Brot Brot“ des Schweden Martin Johansson. Kein Vorteig, kaltes statt lauwarmes Wasser und vor allem: nicht kneten! Brotteige werden ausschließlich gefaltet, geklappt und geformt, die Rührmaschine kann man getrost ausgeschaltet lassen. Aber funktioniert das auch? Seine weltweite Fangemeinde gibt dem autodidaktischen Brotbäcker Recht, der regelmäßig in seinem Brotbackblog Pain de Martin mit einfachen Rezepten wunderbare Ergebnisse zaubert und sie gerne auch in gut verständlichen Videobotschaften unter das Volk bringt. Nachdem er bereits sein erstes Buch „Sauerteigbrot“ erfolgreich veröffentlicht hat, legt er nun mit „Brot Brot Brot. 100 Rezepte für jeden Geschmack“ ordentlich nach. Die Sortenvielfalt reicht von deftig bis süß, von Pizza bis Brioche und von Knäckebrot bis Bagel. Internationale Brotklassiker ohne viel Schnickschnack einfach selber backen – so könnte man das Motto des kürzlich im Dorling Kindersley Verlag erschienen Brotbackbuches beschreiben.

Keine Panik vor dem Sauerteig – immer ran ans Brot!

Um Brot zu Hause selber zu backen, fehlt den meisten Haushalten doch die Grundausstattung. So denken zumindest viele Menschen. Aber das stimmt nicht! Martin Johansson hält seine Zutaten- und Hilfsmittellisten bewusst übersichtlich. Man braucht keinen Steinofen, keine Super-Knetmaschine, nur gute, einfache Zutaten wie frische Hefe, Mehl, Körner usw. Dass man sich nicht sklavisch an seine Rezepte halten muss, ist ebenfalls Teil seines Konzepts. Alle Rezepte kann man nach Belieben variieren, abändern, umschreiben. Dazu gibt Johansson ermutigende Empfehlungen und hat einige Blanko-Seiten für selbstkreierte Rezepte hinten im Buch reserviert. Zu jedem seiner Rezepte gibt es spezielle Tipps, wie etwa auch zur richtigen Lagerung und der Haltbarkeit des jeweiligen Brotes. Auch finden sich natürlich hier und dort Anekdoten und private Einblicke in die Welt des Brotverrückten, der seinen Sauerteigansatz auch gerne mal mit in den Urlaub nimmt.

Wer nun über die angegebenen Zubereitungszeiten, die gerne mal über 10 Stunden betragen können, erschrickt, der sei beruhigt. Das Brotbacken an sich beansprucht in Wirklichkeit nur sehr wenig Zeit – für Sauerteigbrot braucht Johansson umgerechnet fünfeinhalb Minuten, für Baguettes sogar nur drei. Wichtig: die Planung. Wann fängt man an, wann muss man im Zubereitungszeitraum immer wieder kleine Schritte machen, etc. Zwischendurch kann man arbeiten oder einkaufen gehen und einfach seinen ganz normalen Alltag leben. Brotbacken wird so ein natürlicher Teil des Lebens und ist kein besonderer, eigener Akt mehr.
Besonders ist das Kapitel zum Thema Sauerteigbrote hervorzuheben. Es gibt umfangreiche Tipps und Erklärungen zu dieser Königsdisziplin des Brotbackens, die Johansson besonders am Herzen liegt. Weitere, vertiefende Verständnishilfen liefert auch das mitgelieferte Backlexikon.

Fazit: Wer sich endlich selber an „normale“, saure oder süße Brote, Baguettes, Brötchen Knäckebrote und Pizzen heranwagen möchte, kann mit „Brot Brot Brot“ nur ins Schwarze treffen. Meine Wahl für die VIVANI Nuss Nougat Crème: Die „Frühstücksbrötchen ohne Kneten“ von S. 74 oder das „Brot mit Dinkelkörnern“, vom dem es weiter unten direkt mal das Rezept für die ersten Brotbackversuche gibt.

BrotBrotBrot
Martin Johansson:
Brot Brot Brot. 100 Rezepte für jeden Geschmack
Dorling Kindersley Verlag, München 2015
gebunden, 256 S.
ISBN: 978-3-8310-2836-8
19,95 €


REZEPT: Brot mit DinkelkörnernDinkelbrot

ergibt 1 Brot
4 Stunden
Arbeitsaufwand 2 von 5

Zutaten

• 80 g Dinkelkörner
• 1/4 Würfel frische Hefe (10 g)
• 75 g Roggenmehl (Type 1370)
• 300 g Weizenmehl (Type 550),
plus mehr zum Ausarbeiten
• 12 g Salz

Von Hand

1 Die Dinkelkörner in 400 ml Wasser etwa 15 Minuten kochen, bis sie weich werden. Dann in ein Sieb abgießen und abkühlen lassen. Alternativ die Körner im Sieb unter fließend kaltem Wasser abkühlen lassenn

2 Dinkelkörner, Hefe, beide Mehlsorten, Salz und 300 ml kaltes Wasser in einer Schüssel kurz zu einem Teig verrühren. Dabei jedoch nicht kneten. Den Teig mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.

3 Zum Falten den Teigrand mit der feuchten Hand fassen und behutsam zur gegenüberliegenden Seite ziehen. So fortfahren, bis die Runde abgeschlossen ist. Die Schüssel wieder abdecken und und den Teig weitere 30 Minuten ruhen lassen.

4 Den Teig nochmals wie in Schritt 2 beschrieben falten und abgedeckt etwa 1 Stunde ruhen lassen.

5 Danach den Teig auf einem gut bemehlten Geschirrtuch zu einem Laib falten. Mit dem Schluss nach unten legen, das Geschirrtuch darüber schlagen und den Laib 45 – 60 Minuten gehen lassen.

6 Mindestens 30 Minuten vor dem Backen den Backofen (nach Belieben mit Brotbackstein) auf 250 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

7 Den Laib mit dem Schluss nach oben auf das Blech oder den Backstein legen. Die Temperatur auf 230 °C  reduzieren und das Brot im Ofen (Mitte) etwa 35 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Mit Rührmaschine

1 Alle Zutaten und 300 ml kaltes Wasser 10 Minuten (mittlere Stufe) verrühren. Den Teig abgedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen.

2 Fortfahren wie in Schritt 5 – 7 beschreiben.

Haltbarkeit und Lagerung: Am besten schmeckt das Brot bis zu 3 Tage nach dem Backen. Danach ist es ideal zum Toasten oder Rösten in der Pfanne. Das Brot mit der Schnittseite nach unten auf einem Schneidebrett stehen lagern.


Zwei „Brot Brot Brot“ Bücher und Nuss-Nougat-Crème zu gewinnen!

In Kooperation mit dem Dorling Kindersley Verlag verlosen wir zwei Exemplare von „Brot Brot Brot“ und eine Ladung VIVANI „Nuss Nougat Crème“. Füllt einfach das folgende Kontaktfeld aus (Stichwort: „Brot). Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 11. Mai 2016. Viel Glück!

+++ Das Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinner wurden per Email benachrichtigt. +++
Brot_Gewinnspiel_1200x627_2

Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. 
Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 11. Mai 2016, 23.59 Uhr.  Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. Die Gewinner werden per Email am 12. Mai 2016 über den Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.  Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Bilder Buchcover & Dinkelbrot © Dorling Kindersley Verlag