Schlagwort-Archiv: Buchtipp

Tür an Tür mit Mutter Natur – Wohnen in Grün | Buchtipp

Die Welt ein klein wenig grüner machen – Green Living ist immer eine gute Idee. Doch was tun, wenn man keinen eigenen Garten hat, vielleicht noch nicht mal einen kleinen Balkon? Seedbombs werfen oder Guerilla Gardening sind super Ideen, wenn man sich das Grün vom allgegenwärtigen Beton nicht nehmen lassen will. Doch leider kann man die schönen Gewächse dann immer noch nicht mit nach Hause nehmen. Warum nicht einfach den urbanen Dschungel in den eigenen vier Wänden entstehen lassen? Das ist nicht von gestern und heißt auch nicht Topfpflanze auf Fensterbank wie bei Mutti und fertig. Die internationale Community Urban Jungle Bloggers hat sich das Stylen der eigenen vier Wände mit Pflanzen zur Leidenschaft gemacht und teilt ihre Ideen nun erstmals auch in Buchform mit ihren Lesern. Blättert mit uns durch „Wohnen in Grün“ und lasst euch inspirieren.

Pflanzenfan-Community begrünt urbane Heime  

Alles begann, als die Initiatoren von Urban Jungle Bloggers, die befreundeten Blogger Igor (Happy Interior Blog) und Judith (JOELIX.com), sich in einem Pariser Café unterhielten und feststellten, dass sie beide begeisterte Pflanzenfans sind. Sofort war die Idee von Urban Jungle Bloggers geboren: Jeden Monat gibt es ein festgelegtes grünes Thema, zu dem Styling-Ideen gepostet werden können. Sofort meldeten sich weitere Pflanzenliebhaber, die ebenfalls mitmachen wollten. Mittlerweile verbindet die Community tausende urbane Gärtner weltweit und jeden Monat machen etliche der vielen hundert mit der Community vernetzten Blogger bei den Styling-Themen mit.

Wohnen in Grün – Inspiration und Handbuch für Pflanzenfreunde

Das 2016 erschienene „Wohnen in Grün“ trägt den programmatischen Untertitel „Dekorieren und Stylen mit Pflanzen“. Dabei kommen sowohl Interior-Begeisterte als auch Fans von Grünpflanzen mit dem Buch von Igor und Judith gleichermaßen auf ihre Kosten. Das Gerüst des Buches ist die Vorstellung von fünf Familien aus unterschiedlichen Ländern, die sich zu Hause eine grüne, stylishe Oase geschaffen haben. Die Pflanzennarren verraten die ganz persönlichen Geheimnisse ihres grünen Daumens. Daneben gibt es etliche DIY-Anleitungen, Styling-Tipps und 11 sehr beliebte Zimmerpflanzen im Portrait. Dadurch ist „Wohnen in Grün“ nicht nur ein Buch mit netten Ideen zum Durchblättern. Es soll anregen, die eigene Fantasie spielen zu lassen und selbst zum Urbanen Heimgärtner zu werden. Ziel: Die Freude am kreativen Indoor-Garten soll vermittelt werden. Dazu muss niemand Experte sein und jeder kann sofort einsteigen. Mit den einfachen Pflegeanleitungen wird der Start erleichtert und mit ein bisschen Geduld und Wasser sprießen schon sicherlich bald die ersten grüne Triebe und bunten Blüten.

Igor Josifovic und Judith de Graaff:
Wohnen in Grün
Dekorieren uns Stylen mit Pflanzen
Callwey Verlag München 2016
gebunden, 176 S.
ISBN: 978-3-7667-2220-1
29,95 €

Übrigens: Unser Tipp – probiert doch mal, eine „Schokoladenblume“ hochzuziehen…

Bildrechte: © Callwey Verlag

Brot Brot Brot – Buchvorstellung, Rezept und Gewinnspiel

Was kommt heute auf mein Brot? Diese Frage stellen sich vermutlich sehr viele Menschen an deutschen Frühstückstischen. Denn: Brot ist in Deutschland mit seinen etwa 300 im Handel erhältlichen Sorten ein sehr wichtiges Grundnahrungsmittel. Wir zäumen das Pferd heute von der anderen Seite auf und stellen die Frage: Welches Brot passt zu unserer leckeren VIVANI Nuss Nougat Crème?Nuss_Nougat_Creme_Brot_web
Egal welche Sorte, eines ist klar: Auf selbstgebackenem Brot schmeckt sie sicherlich am besten. Wer sich aber bisher nicht an den Angstgegner Brot in der heimischen Küche herangewagt hat, dem kann nun geholfen werden und zwar mit dem Buch „Brot Brot Brot“ von Martin Johansson. Einfache Rezepte und alles ohne Kneten? Das geht! Wer selbst den Beweis zu Hause erbringen will, sollte schnell bei unserem Gewinnspiel mitmachen oder direkt das Rezept am Ende des Beitrags ausprobieren.

Einhundert Rezepte und überraschende Methoden

Man wundert sich als einigermaßen erfahrene Bäckerin schon etwas, ließt man die Einführungstipps im Buch „Brot Brot Brot“ des Schweden Martin Johansson. Kein Vorteig, kaltes statt lauwarmes Wasser und vor allem: nicht kneten! Brotteige werden ausschließlich gefaltet, geklappt und geformt, die Rührmaschine kann man getrost ausgeschaltet lassen. Aber funktioniert das auch? Seine weltweite Fangemeinde gibt dem autodidaktischen Brotbäcker Recht, der regelmäßig in seinem Brotbackblog Pain de Martin mit einfachen Rezepten wunderbare Ergebnisse zaubert und sie gerne auch in gut verständlichen Videobotschaften unter das Volk bringt. Nachdem er bereits sein erstes Buch „Sauerteigbrot“ erfolgreich veröffentlicht hat, legt er nun mit „Brot Brot Brot. 100 Rezepte für jeden Geschmack“ ordentlich nach. Die Sortenvielfalt reicht von deftig bis süß, von Pizza bis Brioche und von Knäckebrot bis Bagel. Internationale Brotklassiker ohne viel Schnickschnack einfach selber backen – so könnte man das Motto des kürzlich im Dorling Kindersley Verlag erschienen Brotbackbuches beschreiben.

Keine Panik vor dem Sauerteig – immer ran ans Brot!

Um Brot zu Hause selber zu backen, fehlt den meisten Haushalten doch die Grundausstattung. So denken zumindest viele Menschen. Aber das stimmt nicht! Martin Johansson hält seine Zutaten- und Hilfsmittellisten bewusst übersichtlich. Man braucht keinen Steinofen, keine Super-Knetmaschine, nur gute, einfache Zutaten wie frische Hefe, Mehl, Körner usw. Dass man sich nicht sklavisch an seine Rezepte halten muss, ist ebenfalls Teil seines Konzepts. Alle Rezepte kann man nach Belieben variieren, abändern, umschreiben. Dazu gibt Johansson ermutigende Empfehlungen und hat einige Blanko-Seiten für selbstkreierte Rezepte hinten im Buch reserviert. Zu jedem seiner Rezepte gibt es spezielle Tipps, wie etwa auch zur richtigen Lagerung und der Haltbarkeit des jeweiligen Brotes. Auch finden sich natürlich hier und dort Anekdoten und private Einblicke in die Welt des Brotverrückten, der seinen Sauerteigansatz auch gerne mal mit in den Urlaub nimmt.

Wer nun über die angegebenen Zubereitungszeiten, die gerne mal über 10 Stunden betragen können, erschrickt, der sei beruhigt. Das Brotbacken an sich beansprucht in Wirklichkeit nur sehr wenig Zeit – für Sauerteigbrot braucht Johansson umgerechnet fünfeinhalb Minuten, für Baguettes sogar nur drei. Wichtig: die Planung. Wann fängt man an, wann muss man im Zubereitungszeitraum immer wieder kleine Schritte machen, etc. Zwischendurch kann man arbeiten oder einkaufen gehen und einfach seinen ganz normalen Alltag leben. Brotbacken wird so ein natürlicher Teil des Lebens und ist kein besonderer, eigener Akt mehr.
Besonders ist das Kapitel zum Thema Sauerteigbrote hervorzuheben. Es gibt umfangreiche Tipps und Erklärungen zu dieser Königsdisziplin des Brotbackens, die Johansson besonders am Herzen liegt. Weitere, vertiefende Verständnishilfen liefert auch das mitgelieferte Backlexikon.

Fazit: Wer sich endlich selber an „normale“, saure oder süße Brote, Baguettes, Brötchen Knäckebrote und Pizzen heranwagen möchte, kann mit „Brot Brot Brot“ nur ins Schwarze treffen. Meine Wahl für die VIVANI Nuss Nougat Crème: Die „Frühstücksbrötchen ohne Kneten“ von S. 74 oder das „Brot mit Dinkelkörnern“, vom dem es weiter unten direkt mal das Rezept für die ersten Brotbackversuche gibt.

BrotBrotBrot
Martin Johansson:
Brot Brot Brot. 100 Rezepte für jeden Geschmack
Dorling Kindersley Verlag, München 2015
gebunden, 256 S.
ISBN: 978-3-8310-2836-8
19,95 €


REZEPT: Brot mit DinkelkörnernDinkelbrot

ergibt 1 Brot
4 Stunden
Arbeitsaufwand 2 von 5

Zutaten

• 80 g Dinkelkörner
• 1/4 Würfel frische Hefe (10 g)
• 75 g Roggenmehl (Type 1370)
• 300 g Weizenmehl (Type 550),
plus mehr zum Ausarbeiten
• 12 g Salz

Von Hand

1 Die Dinkelkörner in 400 ml Wasser etwa 15 Minuten kochen, bis sie weich werden. Dann in ein Sieb abgießen und abkühlen lassen. Alternativ die Körner im Sieb unter fließend kaltem Wasser abkühlen lassenn

2 Dinkelkörner, Hefe, beide Mehlsorten, Salz und 300 ml kaltes Wasser in einer Schüssel kurz zu einem Teig verrühren. Dabei jedoch nicht kneten. Den Teig mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.

3 Zum Falten den Teigrand mit der feuchten Hand fassen und behutsam zur gegenüberliegenden Seite ziehen. So fortfahren, bis die Runde abgeschlossen ist. Die Schüssel wieder abdecken und und den Teig weitere 30 Minuten ruhen lassen.

4 Den Teig nochmals wie in Schritt 2 beschrieben falten und abgedeckt etwa 1 Stunde ruhen lassen.

5 Danach den Teig auf einem gut bemehlten Geschirrtuch zu einem Laib falten. Mit dem Schluss nach unten legen, das Geschirrtuch darüber schlagen und den Laib 45 – 60 Minuten gehen lassen.

6 Mindestens 30 Minuten vor dem Backen den Backofen (nach Belieben mit Brotbackstein) auf 250 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

7 Den Laib mit dem Schluss nach oben auf das Blech oder den Backstein legen. Die Temperatur auf 230 °C  reduzieren und das Brot im Ofen (Mitte) etwa 35 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Mit Rührmaschine

1 Alle Zutaten und 300 ml kaltes Wasser 10 Minuten (mittlere Stufe) verrühren. Den Teig abgedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen.

2 Fortfahren wie in Schritt 5 – 7 beschreiben.

Haltbarkeit und Lagerung: Am besten schmeckt das Brot bis zu 3 Tage nach dem Backen. Danach ist es ideal zum Toasten oder Rösten in der Pfanne. Das Brot mit der Schnittseite nach unten auf einem Schneidebrett stehen lagern.


Zwei „Brot Brot Brot“ Bücher und Nuss-Nougat-Crème zu gewinnen!

In Kooperation mit dem Dorling Kindersley Verlag verlosen wir zwei Exemplare von „Brot Brot Brot“ und eine Ladung VIVANI „Nuss Nougat Crème“. Füllt einfach das folgende Kontaktfeld aus (Stichwort: „Brot). Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 11. Mai 2016. Viel Glück!

+++ Das Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinner wurden per Email benachrichtigt. +++
Brot_Gewinnspiel_1200x627_2

Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. 
Teilnahmeschluss ist Mittwoch, der 11. Mai 2016, 23.59 Uhr.  Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. Die Gewinner werden per Email am 12. Mai 2016 über den Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.  Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Bilder Buchcover & Dinkelbrot © Dorling Kindersley Verlag

Vegan Kochen und Backen – Zwei Buchtipps

Immer mehr Menschen interessieren sich für die vegane Lebensweise, die komplett auf tierische Produkte und Lebensmittel verzichtet. Auch im Bereich der Schokolade hat sich in den letzten Jahren viel bewegt, so stellt auch VIVANI mittlerweile mit Erfolg verschiedene vegane Produkte her. Wenn man sich selber im Bereich Kochen oder Backen kreativ betätigen möchte, haben wir heute zwei tolle Buchtipps für euch: „Sebastian Copien: Die vegane Kochschule. Küchenpraxis – Warenkunde – 200 Rezepte“ und „Jérôme Eckmeier und Daniela Lais: Einfach vegan backen. Süß & herzhaft – zum Genießen & Wohlfühlen“. Und mit ein bisschen Glück kann man sogar ein Exemplar der Bücher in unserem Gewinnspiel ergattern!

Sebastian Copien: Die vegane Kochschule

Wir haben ihn euch schon im Interview vorgestellt und sein leckeres Rezept für ein schokoladiges Hot-Chili-Baguette probiert. Jetzt liefert der vegane Bio-Koch Sebastian Copien sein zweites Kochbuch ab, das es in sich hat und mehr ist als nur eine simple Rezeptesammlung: Die vegane Kochschule. Küchenpraxis – Warenkunde – 200 Rezepte! Das hört sich nach vielen Informationen an und die Erwartungen werden nicht im Mindesten Copien_Die-vegane-Kochschuleenttäuscht. Der gebürtige Münchener Koch und Ernährungstrainer vermittelt in der veganen Kochschule seine Leidenschaft fürs Kochen und zeigt dem Leser, dass Kochen viel mehr ist und sein kann als am Herd zu stehen. Wichtig in Copiens Augen ist die Herkunft, die ökologische Erzeugung und vor allem auch die Regionalität und Saisonalität der verwendeten Gemüse-, Obst- und Kräutersorten. Diese Leitgedanken ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch des Bio-Kochs, der sich selbst auch als Gärtner betätigt und den Großteil seiner verwendeten Pflanzenprodukte selbst anbaut. So orientiert sich der Aufbau des Rezeptteils in „Die vegane Kochschule“ auch an den Jahreszeiten und der damit verbundenen Verfügbarkeit von regionalen Gemüsesorten. Ein tolles Extra in diesem Buch: Der Umschlag lässt sich zu einem großen Saisonkalender auseinanderfalten, damit man immer das Angebot der Jahreszeiten im Blick hat!

Neben 150 saisonalen Rezepten werden in „Die vegane Kochschule“ zudem 50 Basisrezepte geliefert, die von Klassikern über Saucen bis hin zu Dips reichen. Eingeleitet wird das Buch mit einem sehr umfangreichen Teil über Küchenpraxis und Warenkunde der veganen Küche. Hier erfährt der Leser alles über die richtige Küchenausstattung und vegane Grundnahrungsmittel. Es gibt auch etliche Anleitungen zum Selbermachen veganer Kochzutaten. Kurz zusammengefasst: „Die vegane Kochschule“ ist, wie der Name schon verrät, ein echtes Standardwerk und großes Kompendium für vegane Kochfreunde und solche, die es werden wollen oder aber einfach nur gutes und gesundes Essen schätzen.

Übrigens: In „Die vegane Kochschule“ finden sich auch einige schokoladige Rezepte. Das freut uns zweifach – zum einen als Naschkatzen, zum anderen, da Sebastian Copien als bekennender VIVANI-Fan gerne unsere veganen Schokoladen in seinen Rezepten verwendet

Sebastian Copien:
Die vegane Kochschule. Küchenpraxis – Warenkunde – 200 Rezepte

Christian Verlag
München 2015
256 Seiten, gebunden
ISBN: 978-86244-694-0
29,99 €


Jérôme Eckmeier und Daniela Lais: Einfach vegan backen

Selber vegan backen? Bei vielen Veganern und solchen, die sich für die tierproduktfreie Ernährung interessieren, kommen sofort die Gedanken an ellenlange Listen von schwer erhältlichen Zutaten auf. Doch veganes Backen muss nicht unbedingt Hexenwerk sein, was der vegane Meisterkoch Jérôme Eckmeier und seine Backkollegin Daniela Lais in ihrem kürzlich erschienenen Buch „Einfach vegan backen. Süß & herzhaft – zum Genießen & Wohlfühlen“ Lais_EinfachVeganBackeneindrücklich beweisen. Die Rezepte sind, wie bereits der Titel vermuten lässt, sehr einfach umzusetzen und dank dem sehr informativen aber nicht überladenen Einführungsteil weiß der vegane Bäcker in spe, was er wirklich an besonderen, veganen Produkten benötigt und wo diese erhältlich sind.

Die Rezepte in „Einfach vegan backen“ decken ein großes Spektrum an süßen Köstlichkeiten ohne tierischen Anteil ab und haben dabei einige Klassiker im Gepäck, für die unter der Veggie-Community des VEBU (Vegetarierbund Deutschland e. V.) im Vorfeld ein Voting durchgeführt wurde. So findet sich neben Cheesecake, Cupcakes und Waffeln auch die kultige Schwarzwälder Kirschtorte. Und natürlich dürfen, für uns als Schokoholics unverzichtbar, vegane Backkreationen mit Schokolade nicht fehlen! Wer es lieber herfhaft mag, schlägt das vegane Backbuch etwas weiter hinten auf und findet dort allerlei Snacks wie Pizza, Brötchen, Quiche und Co. Schlussendlich soll auch die Weihnachtszeit nicht zu kurz kommen – vegane Plätzchen und Stollen warten auf ihre Bäcker.

Das Layout von „Einfach vegan backen“ ist frisch, ansprechend und sehr übersichtlich gestaltet. Hinzu kommen viele Fotos, die vor dem Gaumen- eine echten Augenschmaus bereiten.

Jérôme Eckmeier und Daniela Lais sind seit Jahren bekannte Größen in der veganen Gourmet-Szene. Während der ausgebildete Koch und Lebensmitteltechniker Eckmeier nach jahrelanger Erfahrung seine besten Tipps und Rezepte nun auch in seinem Blog und seiner Kochshow im Netz veröffentlicht, ist die ursprünglich freie Journalistin Lais in der veganen Backstube des Grazer Restaurants Ginko tätig, wobei sie auch gerne die veganen Schokoladen von VIVANI verwendet.

Jérôme Eckmeier und Daniela Lais:
Einfach vegan backen. Süß & herzhaft – zum Genießen & Wohlfühlen

Dorlig Kindersley Verlag
München 2015
192 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-8310-2780-4
19,95 €

 »»» MACH MIT UND GEWINNE EINS VON DREI BÜCHERN «««

Gewinnspiel_Copien

Wer Lust bekommen hat, sich die Bücher ins Regal zu stellen, hat jetzt die Chance. In Zusammenarbeit mit dem Dorling Kindersley Verlag und dem Christian Verlag verlosen wir 2 Exemplare von „Einfach vegan backen“ und 1 Exemplar von „Die vegane Kochschule“.

Wer dabei sein will füllt einfach bis zum 17. Juni 2015 das folgende Formular aus.
Als Betreff bitte entweder „Einfach Vegan Backen“ oder „Vegane Kochschule“ angeben, jenachdem welches Buch ihr gerne gewinnen würdet. Viel Glück!

Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen haben Tina Hübsch (1 x Vegane Kochschule), Silke Dörner (1 x Vegan Backen) und Tina Jentzsch (1 x Vegan Backen). Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinnerinnen wurden per Email über Ihren Gewinn informiert.

Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. ♦ Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 17. Juni 2015, 23.59 Uhr.  Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert. Die Daten werden nur für dieses Gewinnspiel genutzt, eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.  Die Gewinner/innen werden per Email am 18. Juni 2015 über ihren Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. Mitarbeiter der EcoFinia GmbH/VIVANI und deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.  Die Gewinne sind nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.