Schlagwort-Archiv: chocolART Wuppertal

Ausflugstipp für Schokofans: chocolART Tübingen 2017

Es ist wieder einmal soweit – Anfang Dezember ist chocolART-Zeit! Das größte Schokoladenfestival Deutschlands mit über 100 Ständen und großem, schokoladebezogenen Begleitprogramm öffnet vom 5. bis 10. Dezember erneut seine Pforten. Das vorweihnachtlich geschmückte und illuminierte Zentrum der historischen Universitätsstadt Tübingen in Baden-Württemberg bietet auch in diesem Jahr viele Neuheiten aus der Schokoladenwelt. Dazu gibt es wieder jede Menge neue Veranstaltungen zu entdecken.

chocolART 2017 – Klassiker & Neues 

Die Tübinger chocolART geht dieses Jahr schon Runde 12. Jährlich versammeln sich rund 100 Spitzen-Chocolatiers und Aussteller aus Europa, Nord- und Südamerika sowie Afrika, um im vorweihnachtlichen Tübingen ihre neusten Produkte und Kreationen dem schokoladenvernarrten Publikum zu präsentieren. Der verführerische Duft von Schokolade, der durch die winterlich kalten Gassen weht, wäre allein schon aufgrund dieses Angebots einen Besuch wert – zumal der Eintritt zum chocoMARKT frei ist. Doch damit nicht genug, es gibt ein breit aufgestelltes thematisches Begleitprogramm, das Tübingen jährlich für sechs Tage in den schokoladigen Ausnahmezustand versetzt. Restaurants bieten spezielle Schokomenüs an (chocoKULINARIUM), Kunst, Kultur, Filme, Workshops, Tastings und vieles mehr erwartet die Besucher. Auch an die Kleinen wird gedacht. Ein Schokoclown treibt Schokoladenspäße und die Kinder können als Miniköche oder in der Schokowerkstatt selbst aktiv werden. Viele Läden rund um den Tübinger Markt haben sich ebenfalls auf ein spezielles Schokoladenangebot eingestellt und bieten während der Langen Schoko-Einkaufsnacht am Samstag ihre Waren sogar bis 23 Uhr zum Kauf an.

Schwerpunkte 2017: Fair und Vegan

Schon seit vielen Jahren ist das Thema faire Schokolade der chocolART ein großes Anliegen. Schließlich ist Tübingen seit 2010 Fairtrade-Stadt. Auch in diesem Jahr gibt es einen gesonderten Fairen Markt am Sonntag, der nun schon zum 8. Mal stattfindet. Rund um das Nonnenhaus werden wieder diverse fair gehandelte Produkte fernab von Schokolade angeboten. Faire Schokolade begegnet uns dafür an vielen Ständen und kann in einem fairen Schokoladen-Tasting exklusiv verkostet werden. Aber auch weitere Produkte auf der chocolART sind fair. So stammt etwa die Milch für die Schoko-Getränke aus fairem Handel mit regionalen Bauern.

Dem Thema Vegan wird auf der diesjährigen chocolART ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Erstmals gibt es ein veganes Schokotasting, bei dem ausschließlich vegane Schokoladen, so z. B. auch iChoc, probiert werden. Tasting-Leiterin ist die Ernährungswissenschaftlerin Felicitas Kitali von der Tierrechtsorganisation PeTA. Im Schokoladenworkshop „Happy Schoko“ des gleichnamigen Vereins kann man lernen, vegane Schokospezialitäten herzustellen. Darüber hinaus bietet der Tübinger Verein Act for Animals einen Informationsstand, an dem man auch den „Vegan Guide Tübingen“ erhalten kann.

chocolART Tübingen

5. – 10. Dezember 2017
Altstadt Tübingen

Öffnungszeiten Schoko-Markt
auf der chocolART:

DI, 05.12.17:  13 – 20 Uhr
Mi, 06.12.15 – FR, 08.12.15: 10 – 20 Uhr
SA, 09.12.15: 10 – 23 Uhr
SO, 10.12.15: 11 – 19 Uhr

Der Eintritt zum Schokomarkt ist frei!

Homepage zur Veranstaltung: www.chocolart.de
Hier geht’s zum gesamten Programm.

Hier geht’s zur chocolART 2015.
Hier geht’s zur chocolART 2014.
Hier geht’s zur chocolART 2013.

Neben der chocolART Tübingen gibt es auch zwei Ableger der Veranstaltung on Tour – die chocolART Wuppertal und die chocolART Wernigerode.

Foto © chocolART

chocolART 2016 – schokoladige Opulenz in Wuppertal

Schon seit Jahren wollen wir die chocolArt in Tübingen besuchen, aber leider wurde unser Naschtripp ins Schokomekka am Neckar bisher stets vereitelt. Als wir erfuhren, dass das Event „on tour“ im nahe gelegenen Wuppertal gastieren sollte, waren mein Mann Alex und ich total begeistert. Da wir es kaum erwarten konnten, scharrten wir als einige der ersten Besucher am Donnerstag Morgen bereits mit den Hufen in der Barmer City und konnten viele der Aussteller noch ihre Stände aufbauen sehen. Und dann begann sie, die schokoladige Reizüberflutung mit tausenden Kalorien zu viel für diesen Tag. Zusammengefasst: Super, bitte im nächsten Jahr wieder! Und wir haben euch sogar etwas mitgebracht: Wenn ihr schnell mitmacht, könnt ihr bei unserem Gewinnspiel exklusiv tolle handgeschöpfte Schokoladen der Wuppertaler Manufaktur Das Bernsteinzimmer gewinnen (Gewinnspiel am Ende des Beitrags)!

Chocolatierskunst wohin das Wuppertaler Auge schaut

Als wir so durch die noch spärlich besuchte, morgendliche Einkaufsstraße Werth von Wuppertal-Barmen schlenderten, kam das Schokoladenfestival chocolART gerade erst in Gang. Vielen Chocolatiers merkte man die Freude an, dass es nun endlich losging. Es war viel Zeit für schokoladige Fachgespräche und die Händler erläuterten motiviert ihre Sortimente und Konzepte. Viele waren gespannt und vielleicht auch eine Prise skeptisch, ob sich das Event in Wuppertal etablieren werde, ob der Ort der richtige sei für erlesene, hochpreisige Produkte. Daher gingen viele direkt in die Vollen. Wir hatten noch keine drei Stände hinter uns, da war uns schon ein wenig schlecht. So ging es weiter, überall durfte probiert werden. Es erstaunte uns schon sehr, wie viel man an jedem Stand verkosten konnte, ja sogar zum Probieren genötigt wurde. Das hätten wir aufgrund der teuren Produkte gar nicht erwartet.chocolart_bernsteinzimmer

Auch der Besucherandrang stieg stetig Stunde um Stunde. Gegen Mittag waren alle Gassen gut gefüllt, an den meisten Ständen war reger Betrieb. Was besonders interessant war: Die Besucher waren zum Großteil „echte“ Wuppertaler Laufkundschaft, nicht nur eigens angereiste chocolART-Besucher. Wenn man bedenkt, dass Wuppertal nicht unbedingt für seine Kaufkraft bekannt ist, war es doch sehr schön zu sehen, wie sich das ortsansässige Publikum, hauptsächlich vom mittleren Alter aufwärts, fröhlich mit Edelschokolade eindeckte. Die Hoffnung auf eine erneute chocolART in Wuppertal für 2017 stieg.

Von Praline bis Eierlikör, von Italien bis zum Fürstenhof, von Leberwurst bis vegan

Jemand, der Schokolade mag und auf der chocolART nichts nach seinem Geschmack gefunden hat, war definitiv nicht vom 13. bis 16.Oktober 2016 in Wuppertal. Auch für uns, die wir uns ständig mit Schokolade privat wie beruflich beschäftigen, gab es beim Wuppertaler Festival noch einiges an Neuheiten und spannenden, kreativen Ideen zu entdecken. Dazu musste das Rad nicht jedes Mal neu erfunden werden. Ein gutes Beispiel: Brownies. Die Brownie-Bäckerei Big-B Brownies backt die amerikanische Spezialität nach original amerikanischem Rezept. Firmenchef Moritz Külgen lässt sein Wissen aus jahrelangen Aufenthalten in den USA und Co. in seine 101 %-igen Brownie-Meisterstücke einfließen, was man wirklich schmeckt. Sie werden nur aus natürlichen Zutaten hergestellt, verzichten auf künstlichen Schnickschnack und sind super saftig. Nicht neu, aber super, super gut.chocolart_brownies-leberwurst

Die ganz große Patisserie konnte man auf der Wuppertaler chocolART verschwenderisch an jeder Ecke bestaunen. Edle Confiserien reihten sich aneinander, sogar sprichwörtlich geadelte Confisseure waren am Werk, so etwa die offiziellen Hoflieferanten Huthmacher des Hohenzollern-Schlosses in Sigmaringen. Hier besonders berühmt: Die 13 verschiedenen Sorten Dominosteine und typische, baden-württembergische Naschereien.
Auch der Bereich „Schokolade zum Trinken“ war reich vertreten. Trinkschokolade – klar, bekannt, an fast jeder Ecke. Schoko-Eierlikör in verschiedenen Sorten (Altenweddinger Geflügelhof) – schon etwas ungewöhnlicher. Interessant – gleich drei unterschiedliche Schokoladenbiere. Die zwei Franzosen („Bière Saveur Chocolat“ und „Bourganel Bière au Nougat“) und das Hausbier des Kölner Schokoladenmuseums („Schokobräu“) stehen noch unverkostet bei uns zu Hause, kamen aber bei den Besuchern sehr gut an und chocolart_kakaomalereiwurden hoch gelobt. Die spektakuläre Geschmacks-Entdeckung des Tages – Yabago Chocolate Liqueur. Zehn unterschiedliche Geschmacksrichtungen gibt es, hergestellt in der deutschen Wein & Spirituosen Manufaktur Frick. Das Unglaubliche: Nur natürliche Zutaten kommen zum Einsatz, keinerlei Schoko-Aromen werden zugesetzt. Das Produkt wird aus der puren Kakaobohne destilliert. Vor allem die White-Variante überzeugte im Geschmack. So übrigens auch schon die DLG, es gab natürlich Gold.

Weitere neue und „verrückte“ Produkte waren etwa die schokoladigen Wurstwaren vom fränkischen Experimental-Metztger Claus Böbel. Schoko-Leberwurst oder -Bratwurst? Kein Problem. Wir haben uns dann doch nicht getraut, vielleicht beim nächsten Mal…?!

Was auffiel und sehr empfehlenswert war: Die vielen italienischen Stände mit den weltberühmten Spezialitäten rund um Nougat und weitere Klassiker aus der Region Umbrien. Natürlich auch mit von der Partie: italienisches Mandelgebäck. Es gab so viel Süßes aus dem sonnigen Schokoladenland auf der chocolART, dass man in Punkto ausländische Anbieter schon von einem deutlichen Schwerpunkt auf Italien sprechen kann.

Und sonst? Weitere tolle Aussteller in Wuppertal

Im krassen Gegensatz zur Schokowurst stand die Wuppertaler Schokoladenmanufaktur Das Bernsteinzimmer. Die veganen Pralinen, die von Inhaberin Solvejg Klein und ihrem Team in liebevoller Handarbeit hergestellt werden, überzeugen durch die sorgsam ausgewählten Rohstoffe. Die spannenden Kombinationen der Zutaten werden mit viel Detailverspieltheit ausgetüftelt. Jeder, der Gewürze und feine Nuancen mag, ist hier gut beraten. Denn: Dass die feinen Pralinen und Tafeln vegan sind, ist eine Zusatzqualifikation des Bernsteinzimmers und kein Ausschlusskriterium. Ganz nebenbei: Alle verwendeten Zutaten sind natürlich von bester Bio-Qualität. Wer nun neugierig geworden ist, sollte bei unserem heutigen Gewinnspiel mitmachen – köstliche Bernsteinschätzchen warten auf euch!chocolart_ateliercacao

Sehr begeistert hat uns auch die Berliner Schoko-Manufaktur Atelier Cacao. Die große Produktpalette bedient die verschiedensten Geschmäcker – wie wäre es mal mit einer Lakritz-Schokolade? Gibt es in weiß, Vollmilch oder Bitter. Doch es soll auch nicht zu abstrus werden, denn „wir verkaufen nur das, was uns auch selber schmeckt“, so der nette Verkäufer am Stand. Weiterer Pluspunkt ist, dass alle Rohstoffe in Bio-Qualität daherkommen und auf Konservierungsstoffe usw. konsequent verzichtet wird. Unseren Kindern haben die Berliner Bärenlollys auf jeden Fall sehr gut geschmeckt. Insider-Tipp, wenn ihr mal im Sommer zufällig über das Atelier Cacao stolpern solltet: das hausgemachte Eis. Besonders gut soll die Erdnuss-Variante schmecken.

Und zum Schluss trafen wir noch alte Bekannte, die sogenannte Bruchbude aus Herford. Die Bruchbude ist der Werksverkauf der Schokoladenfabrik Weinrich, in der auch unsere VIVANI-Schokoladen gefertigt werden. Neben dem beliebten Schokoladenbruch (bei der Produktion versehentlich zerbrochene Tafeln) aus der Fabrik zum kleinen Preis gibt es hier auch das gesamte Produktportfolio der Weinrich-Fabrik nebst ausgewählten Geschenkartikeln, Pralinen und Gebäck zu kaufen. Der Bruchbuden-Stand auf der chocolART war vor allem auch wegen des Schokoladenbruchs ein beliebter Anlaufpunkt für die Besucher.
chocolart_baumkuchen

Fazit: Liebe chocolART, bitte komm wieder nach Wuppertal, es war so schön mit dir! Die Presse berichtet bereits sehr positiv über das Event. Die Wuppertaler Rundschau konstatierte 150.000 Besucher – das hätten die Veranstalter kaum zu hoffen gewagt. Für 2017 wurde bereits ein voraussichtlicher Termin vom 12. bis zum 15. Oktober ins Gespräch gebracht. Wir werden wieder hingehen.


+++ GEWINNT EINE SÜSSE ÜBERRASCHUNGSTÜTE VON „DAS BERNSTEINZIMMER“ +++

Natürlich haben wir euch etwas von der ChocolART mitgebracht. Mit den besten Grüßen der Wuppertaler Schokoladen- und Pralinenmanufaktur Das Bernsteinzimmer verlosen wir eine süße Überraschungstüte mit neun unterschiedlichen Bernsteinzimmer-Schokoladen im Gesamtwert von 53 Euro.
Um mitzumachen, füllt einfach das folgende Kontaktfeld aus (Betreff: ChocolART). Teilnahmeschluss ist der 23. Oktober 2016. Wir drücken die Daumen!

>> Das Gewinnspiel ist abgelaufen. Die Gewinnerin wurde per Email informiert. <<

chocolart_bernsteinzimmer2Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren.  Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 23. Oktober 2016, 23.59 Uhr.  Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. Der/die Gewinner/in wird per Email am 24. Oktober 2016 über den Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.  Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Fotos © EcoFinia GmbH / VIVANI

Premiere: chocolART Wuppertal

Ein Off-Topic in einem Monat voller Kaffee und Schokolade muss dann doch sein… Denn: Vom 13. bis 16. Oktober 2016 wird in Wuppertal-Barmen schokoladiger Ausnahmezustand herrschen! Die vorweihnachtliche chocolART ist als eines der Top-Events der Schokoladen-Szene Deutschlands mittlerweile weithin bekannt – wir haben bereits drei Mal über sie berichtet. Jetzt verlässt das Schokoladenfestival unter dem Motto „on Tour“ ihre Heimatstadt Tübingen und findet auch in anderen Städten als Ableger des großen Leit-Events wuppertal-logo_statt. Nach dem Erfolg in Wernigerode geht dieses Jahr auch zum ersten Mal das nordrhein-westfälische Wuppertal als Schokomekka an den Start. Wir sind gespannt und werden uns selber vom süßen Bann der schokoladigen Sause überzeugen – und euch natürlich in Bälde berichten.

Internationale Chocolatierskunst in Wuppertal

Der Veranstaltungsort der Wuppertaler chocolART ist, wie bei der chocolART üblich, Open Air und zentral in der City gelegen. Der Eintritt zum sogenannten chocoMARKT ist frei und lockt daher neben eigens angereisten Besuchern auch die reguläre Laufkundschaft an. Was gibt es da zu sehen auf den zentralen Plätzen Johannes-Rau und Geschwister-Scholl sowie der verbindenden Einkaufsmeile Werth? Jede Menge, typisch chocolART eben! Das Event im Herbst ist mit rund 50 Ausstellern zwar etwa nur halb so groß wie seine Tübinger Mutter, aber für eine Erstlingsveranstaltung ist diese Zahl dennoch enorm. Wie in Tübingen kann man hier Spitzenchocolatiers aus aller Welt bei der Arbeit bestaunen und ihre exklusiven Kreationen jenseits des Mainstreams verkosten. Aber auch kleinen und regionalen Anbietern ist die chocolART Wuppertal ein Forum, wie z. B. der in Wuppertal ansässigen, veganen Pralinenmanufaktur Das Bernsteinzimmer.

Neben Tafeln, Pralinen und Co. finden sich darüber hinaus auch viele Schokoladenprodukte in erweitertem Sinne, wie etwa schokoladige Eierliköre, Schokoladen-Bier oder Schoko-Bratwurst. Und natürlich sind dem Bereich der Süßspeisen keine Grenzen gesetzt: schokolierte Früchte, Cupcakes, Donuts, Baumkuchen und vieles mehr. Auch landestypische Spezialitäten aus dem europäischen Ausland kann man hier probieren.

Schokoladiges Begleitprogramm

Neben den vielen Ausstellern gibt es rund um die Barmer City für die Chocoholiker-Seele noch einiges mehr zu entdecken. Diverse Kurse und Workshops, wie etwa zu den Themen Pralinen selber machen oder Kakaomalerei, werden angeboten und Degustationsveranstaltung locken mit spannenden Themen. Schokokultur pur finden sich hier ebenfalls: chocoTHEATER, chocoLESUNGEN, chocoKONZERT. Außerdem: eine schokoladige Stadtführung, ein chocoPFAD und die Schoko-Einkaufsnacht bis 22 Uhr am Samstag, den 15. Oktober 2016. Sehr exklusiver Programmpunkt: chocoKAISERWAGENFAHRTEN mit der berühmten Wuppertaler Schwebebahn. Bei den beiden Sonderfahrten am Freitag um 15 und 17 Uhr im historischen Wagen erzählen Stadtführer in zeitgenössischer Kostümierung über die Schokoladengeschichte Wuppertals. Dazu gibt’s Kaffee und natürlich Schokokuchen.

Wer nicht weiß, an welchem Tag er die chocolART Wuppertal besuchen soll, dem sei Freitag, der 14. Oktober empfohlen. Neben der tollen Kaiserwagenfahrt ist an diesem Tag nämlich der Tag der Schokolade des Vereins „Club der Confiserien“. Unter dem diesjährigen Motto „Schokolade verbindet“ gibt es viele Sonderangebote und -aktionen etlicher Aussteller auf dem chocoMARKT.

chocolART Wuppertal
13. – 16. Oktober 2016
Wuppertal – Barmen
Johannes-Rau-Platz, Geschwister-Scholl-Platz und Einkaufsstraße Werth

Öffnungszeiten chocoMarkt auf der chocolART Wuppertal:

DO und FR:  10 Uhr bis 20 Uhr
SA: 10 Uhr bis 22 Uhr
SO: 11 Uhr bis 18 Uhr

chocoMARKT – Eintritt frei!

Homepage zur Veranstaltung: www.chocolart.de/wuppertal

Bildnachweise:
Bild 1 : Bernsteinzimmer, © Celia Wagner | Bild 2: © Alexander Gonschior, agowebworks