Schlagwort-Archiv: Karin Buhl Lisbeths

Rezept: Schokoladen-Schachbrett-Torte

Neues Jahr – frische Motivation für neue Projekte. Wer sich 2018 nicht schon wieder den Klassiker Abnehmen zum Vorsatz genommen hat, sondern stattdessen lieber tolle neue Torten ausprobieren möchte, der ist heute bei uns an der hüftgoldrichtigen Adresse. Unsere liebe Freundin Lisbeth liefert uns einen fulminanten Schoko-Jahresauftakt, der es in sich hat. Das Rezept für diese Schachbrett-Torte erfordert zwar Zeit, etwas Erfahrung im Tortenbacken und auch einige spezielle Werkzeuge. Dafür lässt sich das Ergebnis aber mehr als sehen. Los geht´s mit einer Partie Schokoladen-Schach!

Schokoladen-Schachbrett-Torte

Für eine Torte mit ø 20 cm

Zutaten

Für den Teig:
• 230 g Margarine oder sehr weiche Butter
• 250 g Zucker
• 4 Eier
• 180 ml Milch
• 60 g Sahnequark
• 350 g Mehl
• 1 TL Meersalz
• 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
• ca. 2 – 4 EL Backkakao

Für die Füllung:
• 200 g VIVANI Feine Bitter Kuvertüre
• 100 ml Sahne
• 250 g sehr weiche Butter
• 50 g Puderzucker

Für die Dekoration:
• 1 runder Tortenaufleger im Schachbrett-Dekor ø 20 cm
• 200 g VIVANI Feine Bitter Kuvertüre
• 100 ml Sahne
• 250 g sehr weiche Butter
• 50 g Puderzucker
• optional: einige schokolierte Kaffee-Bohnen, z. B. VIVANI Espresso Dragées

Für die Schachfiguren:
• 200 g VIVANI Feine Bitter Kuvertüre
• 200 g VIVANI Weiße Kuvertüre

Werkzeug:
• eine Schachfiguren-Pralinenform aus Silikon
• ein Spritzbeutel mit Rosentülle
• optional: eine Dekorierflasche
• optional: eine Backform für Schachbrett-Torten. Es funktioniert auch, wenn man sich selbst eine Schablone bastelt. Auch kann man die Böden nacheinander in einer anderen Form backen.

So wird’s gemacht

1. Die dunklen Schachfiguren zwei Tage vor der Torte anfertigen. Dazu die Feine Bitter Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und sofort in eine Dekorierflasche oder einen Spritzbeutel füllen. Nun die Schachfiguren-Pralinenform mit der Schokolade befüllen. Die Form für ca. 2 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2. Ein Backpapier auf die Arbeitsfläche legen und vorsichtig mit der Form kurz auf die Fläche klopfen, damit die Figuren herausfallen. Um volle Figuren zu erhalten, entweder eine entsprechende Form wählen oder jeweils jede Figur 2 mal fertigen und dann mit ein wenig flüssiger Schokolade zusammenkleben. Aber auch halbe Figuren sehen toll aus und stehen gut auf der Torte.

3.Die weißen Schachfiguren am nächsten Tag anfertigen (einen Tag vor der Torte). Dabei genauso verfahren wie bei den dunklen Figuren.

4. Für den Teig den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen. Die Schachbrettkuchen-Backform vorbereiten (einfetten, ggf. mit Backpapier auslegen).

5. Butter, Bourbon-Vanillezucker und Zucker cremig aufschlagen. Zuerst die Eier hinzufügen und gut verrühren. Dann Mehl, Meersalz und Backpulver mischen, über die Creme sieben und unterrühren. Zum Schluss Milch und Sahnequark dazugeben und untermengen.

6. Den Teig gleichmäßig auf drei Schüsseln aufteilen. Für den dunkelbraunen Teig 3 EL Kakaopulver untermischen. Für den hellbraunen Teil nur ganz wenig Kakaopulver benutzen (ca. 1 EL). Der dritte Teig bleibt hell.

7. Die Teige je nach Backform-Typ in die einzelnen Backformen füllen und im vorgeheizten Backofen für ca. 20 – 25 Minuten backen. Ein Beispiel findet ihr hier.

8. Die Kuchen aus dem Ofen holen und leicht abkühlen lassen, stürzen und auf einem Gitter für ca. 20 Minuten auskühlen lassen.

9. Währenddessen die Füllung zubereiten. Dazu die Schokolade kleinhacken. Die Sahne aufkochen und über die Schokolade gießen. Für einige Minuten ruhen lassen.

10. Die weiche Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Die Schokoladen-Ganache verrühren und zur Buttermischung geben. Alles mit dem Handmixer aufschlagen.

11. Nun jede der 3 Schachbrett-Schichten mit Buttercreme einstreichen und die Böden nach Muster aufeinandersetzen. Mit der restlichen Creme den Rand der Torte einstreichen. Die gesamte Oberfläche der Torte solle möglichst glatt ist.

12. Die Torte für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Erst wenn die Torte gut durchgekühlt ist, darf der Tortenaufleger platziert werden.

13. Zur Dekoration die gleiche Schokoladen-Buttercreme noch einmal herstellen. Nun mit dem Spritzbeutel und einem Rosentüllen-Aufsatz kleine Rosen um die Torte spritzen.

14. Tipp: Sollte kein schöner Übergang zwischen Röschen und Aufleger entstehen, kleine Tupfen um den Rand der Torte spritzen und mit Espresso-Dragées dekorieren.

15. Die Torte erneut in den Kühlschrank stellen, bis die Rosen fest sind. Vor dem Servieren die Torte mit den Schachbrettfiguren garnieren.


Vielen Dank für diese unglaubliche Schachbrett-Torte an unsere Bloggerfreundin Karin von Lisbeths Cupcakes & Cookies! Karins Rezepte sehen immer gigantisch aus, gelingen dennoch einfach und schmecken vor allem erste Sahne! Sahne und Schokolade sind hier auch die Stichwörter – wer Lisbeths Rezepte nachbackt, sollte das Kalorienzählen von vornherein aufgeben und sich auf eine bewusste Schokosünden freuen.

Hier findet ihr alle Rezepte, die schon in Kooperation mit Lisbeths entstanden sind:

Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokladen Bananen Tarte
Selbstgemachte Mozartkugeln (vegan)
Selbstgemachte Dominosteine

Eis-Tiramisu-Käsetorte
Schokoladige Haselnusstaler

© Bilder & Rezept: Karin Buhl, Lisbeths Cupcakes & Cookies

Rezept: Eis-Tiramisu-Käsetorte

Lisbeth, Lisbeth, wie sollen wir bei deinen Rezepten nur abnehmen? Weil der Sommer schon in den Startlöchern steht, verführst du uns heute mit einer traumhaften Eistorte, die mit dem All-Star-Team Schokolade, Kaffee und Tiramisu daherkommt. Zwar ist die Torte etwas aufwändiger und zeitintensiv in der Herstellung, aber sie lässt sich wunderbar am Vortag vorbereiten und dann vor den Augen der staunenden Gäste wie ein süßes Kaninchen aus dem Hut hervorzauben. Vielen Dank für diese Eis- und Kalorienbombe, liebe Karin!

Eis-Tiramisu-Käsetorte

Zutaten

Für den Boden:
• 120 g Karamellkekse
• 60 g Butter

Für den Kaffee:
• 1 kleiner, frischer Espresso
• 4 cl Amaretto

Für die Cappuccino-Ganache:
• 100 g VIVANI Cappuccino Schoklade
• 80 ml Sahne

Für die Füllung:
• 70 g feinster Zucker
• 2 Eigelb
• 3 Eier
• 250 ml Sahne
• 250 g Mascarpone
• 2 cl Amaretto
• 8 – 10 Löffelbiskuits

Für die Dekoration:
• 250 ml Sahne
• 100 g VIVANI Feine Bitter Kuvertüre
• Backkakao
VIVANI Espresso-Dragées Feine Bitter

So wird’s gemacht

1. Für den Boden die Karamellkekse in einem Blender fein mahlen. Die Butter in einem Topf schmelzen, über die Kekskrümel geben und alles gut vermengen.

2. Einen Tortenring auf 20 cm einstellen und auf ein mit Backpapier belegtes Brett legen. Die Kekskrümel auf den Boden verteilen und fest andrücken. Für ca. 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

3. Einen starken Espresso kochen und mit dem Amaretto vermischen.

4. Für die Cappuccino-Ganache die Sahne kurz aufkochen lassen und die kleingehackte Cappuccino Schokolade hinzufügen. Für einige Minuten stehen lassen und dann zu einer homogenen Masse verrühren.

5. Den Keksboden aus dem Froster holen und mit etwas Amaretto-Espresso beträufeln. Nun den Boden mit der Hälfte der Cappuccino-Ganache bedecken und für ca. 30 Minuten zurück in den Froster stellen.

6. Die Füllung ist eine ganz klassische Tiramisucreme. Dazu werden Eigelb, Eier und Zucker in einer Schüssel verrührt. Dann die Eicreme über einem Wasserbad mit dem Handmixer für ca. 4 Minuten cremig aufschlagen.

7. Sahne, Mascarpone und 2 cl Amaretto mit dem Mixer in einer anderen Schüssel aufschlagen. Die Konsitenz sollte cremige und fest sein. Nicht überschlagen!

8. Nun die Eicreme unter die Masse heben und mit einem Schneebesen verrühren.

9. Den Boden aus dem Froster holen und mit der Hälfte der Mascarponecreme bedecken. Die Löffelbiskuits in den restlichen Amaretto-Espresso tauchen und auf die Creme verteilen. Anschließend für weitere 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

10. Nach der Kühlzeit die restliche Cappuccino-Ganache auf der Torte verteilen und erneut für 30 Minuten in den Froster stellen.

11. Nun kommt die restliche Mascarponecreme auf die Eistorte. Sollte noch etwas vom Amaretto-Espresso übrig sein, einfach auf die Creme geben. Dann die Eistorte über Nacht gefrieren lassen.

12. Die Mousse für die Dekoration wird ebenfalls schon am Vortag vorbereitet. Dazu die Sahne kurz aufkochen lassen. Die Kuvertüre klein hacken und in die Sahne geben. Für einige Minuten ruhen lassen und gut verrühren. Abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.

13. Am nächsten Tag die Mousse mit dem Handmixer vorsichtig aufgeschlagen und danach in einen Spritzbeutel mit großen Lochtülle füllen.

14. Die Mousse in Tupfen auf die Eistorte verteilen und diese zurück in den Gefrierschrank stellen.

15. Die Torte 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Froster holen und vor dem Servieren mit Kakaopulver und Espresso-Dragées garnieren.

Weitere Rezepte, die in Kooperation mit dem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies entstanden sind, findet ihr hier:

Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokladen Bananen Tarte
Selbstgemachte Mozartkugeln (vegan)
Selbstgemachte Dominosteine
Schokoladige Haselnusstaler
Schokoladen-Schachbrett-Torte

© Bilder & Rezept: Lisbeths Cupcakes & Cookies, Karin Buhl

Rezept: Selbstgemachte Dominosteine

Seit rund zwei Jahren arbeiten wir mit unserer befreundeten Bloggerin Karin vom tollen und vielfach ausgezeichneten Backblog Lisbeths Cupcakes & Cookies zusammen. In etlichen Telefonaten schon fachsimpelte unser Schokomann Alex mit seiner Schokofreundin Karin über die neusten, kreativen Träume in Süß, woraus jedes Mal echt hüftgoldverdächtige Ideen geboren wurden. Doch dieses Mal wagen wir ganz neue Schritte, ja man könnte sagen: Das kann doch nicht wahr sein, Dominosteine zu Ostern? Wer das nicht zu verrückt findet und wie wir sich die marzipanig-fruchtigen Schokowürfelchen eigentlich zu jeder Jahreszeit schmecken lassen könnte, der sollte jetzt auf jeden Fall weiterlesen. Denn durch eine passende Osterdeko wird niemand denken, dass man noch alte Weihnachtsschnuckereien verbrauchen muss. Danke, Karin! Wir müssen dich wohl wirklich bald mal in deinem Confiserie-Laboratorium besuchen kommen!

GEWINNSPIEL: Wer Karins Rezepte ebenfalls toll findet, hat hier und jetzt exklusiv die Chance, limitierte VIVANI „Bourbon-Vanille“-Schokoladen von „Lisbeths“ zu gewinnen. Die Tafeln gibt’s nur im Rahmen dieses Gewinnspiels. Wer mitmachen will, scrollt einfach schnell weiter runter…

Selbstgemachte Dominosteine

Zutaten

 Für den Teig:

• 130 g Honig
• 30 g Butter
• 1 Eigelb
• 40 g Rohrzucker
• 150 g Mehl
• 2 TL Lebkuchengewürz
• Prise Meersalz

Für die Füllung:

• 400 g Aprikosen-Gelee (oder andere Lieblingsmarmelade)
• 200 g Marzipan
• 1 EL Puderzucker

Für die Vollendung:
• 200 g VIVANI Feine Bitter Kuvertüre
• 25 g Kokosöl mild

So wird’s gemacht

Für den Teig:
1. Die Butter über einem Wasserbad schmelzen lassen.
2. Rohrzucker und Honig hinzufügen und für einige Minuten köcheln lassen.
3. Das fertige Gemisch vom Wasserbad nehmen und das Eigelb unterrühren.
4. Mehl, Salz und Lebkuchengewürz vermengen und unter die Honigmasse rühren.
5. Mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten, in Klarsichtfolie einwickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.
6. Den Teig 30 Minuten vor dem Ausrollen aus dem Kühlschrank holen.
7. Den Backofen auf Ober- / Unterhitze 180 °C vorheizen.
8. Den Lebkuchenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in eine kleine Tarteform (25 x 25 cm) oder einen Backring legen.
9. Den Teig mit der Gabel mehrfach einstechen.
10. Im vorgeheizten Backofen für ca. 15 – 18 Minuten backen, die Backzeit kann  je nach Ofen variieren.
11. Stäbchenprobe machen, die Form aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Für die Füllung:
12. Das Aprikosen-Gelee in einem Topf erwärmen und gut verrühren, dann für einige Minuten abkühlen lassen.
13. Das Gelee auf dem Lebkuchenteig verteilen und in den Kühlschrank stellen, bis das Gelee sehr fest ist.
14. Marzipan mit Puderzucker vermengen und ausrollen.
15. Die Marzipanschicht auf das Aprikosengelee legen und leicht andrücken.
16. Für weitere 2 – 3 Stunden durchkühlen lassen.

Für die Vollendung:
17. Die Kuvertüre kleinhacken und über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen.
18. Das Kokosöl dazugeben und verrühren.
19. Den Lebkuchenteig aus dem Kühlschrank holen und in kleine mundgerechte Quadrate schneiden. Hierfür ein sehr scharfes Messer nutzen.
20. Die Dominosteine mithilfe einer Pralinen- oder Kuchengabel in die flüssige Schokolade tauchen und auf ein Gitter oder Backpapier setzen.
21. Bei Raumtemperatur abkühlen lassen.
22. Die fertigen Dominosteine zwischen Backpapier geschichtet in einer luftdichten Dose im Kühlschrank lagern. Dort halten sie sich für mehrere Tage. Rechtzeitig vor dem Verzehr aus der Kühlung nehmen!

Ostertipp:
Um die die Dominosteine von ihren weihnachtlichen Brüdern abzuheben, sollte man die kleinen Schokoleckereien österlich verzieren. Wer mag und ein entsprechendes Förmchen hat, kann, wie Karin von Lisbeths es gemacht hat, aus dem restlichen Lebkuchenteig (am Besten gleich etwas mehr Teig machen!) kleine Häschen ausstechen und damit die Steinchen verzieren. Aber der eigenen, österlichen Kreativität sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. 😉

Weitere Rezepte, die in Kooperation mit dem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies entstanden sind, findet ihr hier:

Selbstgemachte Mozartkugeln (vegan)
Karamellisierte Ananas mit Schokolade und Pistazien
Cheesecake–Eis–Pralinen mit Kokosblütennektar
Ingwer-Torte mit dunkler Schokoladen-Ganache
Schokladen Bananen Tarte
Eis-Tiramisu-Käsetorte
Schokoladige Haselnusstaler
Schokoladen-Schachbrett-Torte


>> EXKLUSIVE VIVANI „LISBETHS“-SCHOKOLADEN GEWINNEN <<

Wir verlosen 3 x 3 Pakete mit Karin Buhls VIVANI-Lieblingsschokolade „Weiße Vanille“ im exklusiven „Lisbeths“-Design – und mit einem tollem Lisbeths-Rezept auf der Rückseite. Wer sich die streng limitierten Schätzchen sichern möchte, nimmt bis zum 17. April 2017 unter dem Stichwort „Lisbeths“ teil. Viel Glück!

>> Das Gewinnspiel ist abgelaufen. Die Gewinner/innen wurden per Email informiert. <<

Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. ♦ Teilnahmeschluss ist Dienstag, der 17. April 2017, 23.59 Uhr. ♦ Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. ♦ Die Gewinner werden per Email am 18. April 2017 über den Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. ♦ Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt. ♦ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ♦ Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

© Bilder & Rezept: Lisbeths Cupcakes & Cookies, Karin Buhl