Schlagwort-Archiv: Katharina Kuhlmann

Rezeptidee: Bratapfel-Muffins (by Katharina Kuhlmann)

Seit einiger Zeit zaubert die vegan lebende Moderatorin, Autorin und Vegan-Konditorin Katharina Kuhlmann köstliche tierproduktfreie Rezepte für den VIVANI-Schokoblog. Ihre Rezepte sind einfach zum Dahinschmelzen, das mussten wir in unserem Büro bereits am eigenen Leibe erfahren! Für die Adventszeit hat Kathi nun etwas ganz besonders Leckeres ausgeheckt. Wie wäre es denn mit himmlischen

„White Nougat“-Bratapfel-Muffins

Rezept für 10 Personen / 20 MuffinförmchenBratapfel-Muffin_web

Zutaten

• 4 Äpfel (Jonagold, Braeburn oder Boskoop)
• 100g Zucker
• 2 Päckchen Zimtzucker
(VIVANI-Tipp: Bio-Zimtzucker von Culinarico)
• 300g Mehl Bio Type 405
• 100g Margarine (Alsan)
• 4 VIVANI „White Nougat Crisp“-Riegel
• 1El Bio-Rapsöl
• 30g gemahlene Mandeln (natur)
• 1 Päckchen Backpulver

• 1 Spritzer Zitronensaft
• 1 Messerspitze Natron

So wird’s gemacht

Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln und anschließend mit Zitronensaft beträufeln. Die „White Nougat Crisp“-Schokoriegel im Wasserbad schmelzen und den Ofen vorheizen. Nun alle trockenen Zutaten vermengen und peu à peu die Margarine (Zimmertemperatur), das Rapsöl und die geschmolzene Schokolade und die Äpfel-Stückchen gut mixen.

Den Teig mit einem Esslöffel in die Muffinförmchen füllen und in Backofen auf mittler Schiene bei 180° Ober- und Unterhitze 20 min backen. Um zu überprüfen, ob die Muffins fertig sind,  empfiehlt sich der „Stäbchentest“. Sind die Muffins im Inneren noch flüssig, einfach die Backzeit um 5 min verlängern.

Bon Appetit!

Katharina_Kuhlmann_webKatharina Kuhlmann ist Deutschlands erste ausgebildete Vegan-Konditorin. In ihrem Haus am Bodensee entwickelt die Tierschützerin und leidenschaftliche Naschkatze köstliche vegane Süßspeisen und beliefert ausgewählte Cafés und Restaurants mit ihren veganen Kuchen-Kreationen.

www.kathi-backt.de
   |   kathikocht.de

Rezept und Fotos: © Katharina Kuhlmann

Gewinnspiel Deluxe zum Weltvegantag

Da „Mitmachen“ an diesem Tag dazugehört, möchten wir den heutigen Weltvegantag mit euch mit einem amtlichen Gewinnspiel feiern. Und diese tollen Sachen, die das vegane Leben schöner machen, warten auf euch:
Gewinnset_Vegantag

  • 1 Kinder-Vorlesebuch „Die Reise nach Veganien“ von Katharina Kuhlmann
  • 1 veganer Rezeptkalender 2015 von Veganpassion
  • 1 Buch „Ab heute vegan“ von Patrick Bolk
  • 1 vegane Bodylotion „Orange Feeling“ von Lavera Naturkosmetik
  • je 3 x 1 CD „Tofu Pop“
  • je 2 x 3 vegane „Rice Choc“ Kuvertüren von VIVANI
  • 1 veganes „Surprise, Surprise“ Schokoset von VIVANI

Alle Gewinne werden zudem mit ein paar schokoladigen VIVANI Überraschungen aufgestockt!

Um dabei zu sein, füll einfach das folgende Formular (Stichwort: „Weltvegantag“) aus und schreibe, welchen Gewinn Du am liebsten haben würdest.
Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 09. November 2014.

»Das Gewinnspiel ist beendet.«
Alle Gewinner wurden per Email über ihren Gewinn benachrichtigt.

Wir danken allen Partnern, die Gewinne für dieses Gewinnspiel bereitgestellt haben:

Über den Weltvegantag:
Der Weltvegantag (in Großbritannien: World Vegan Day) ist ein internationaler Aktionstag, der jährlich am 01. November zum Mitmachen einlädt. Erstmalig fand er am 01. November 1994 anlässlich des fünfzigsten Jahrestags der Gründung der Vegan Society statt und ist seitdem ein fester Termin im Kalender vegan lebender Menschen.

Teilnahmebedingungen:
Alle Teilnehmer erklären sich mit den Bedingungen des Gewinnspiels einverstanden:  Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren.  Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 09. November 2014, 23.59 Uhr.  Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden nur zum Zwecke der Gewinnermittlung gespeichert und danach gelöscht. Die Gewinner werden per Email am 10. November 2014 über ihren Gewinn benachrichtigt, die Ermittlung erfolgt per Losverfahren. Mitarbeiter der EcoFinia GmbH sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.  Der Gewinn ist nicht übertragbar, eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Vegan Backen – Ein Gespräch mit Katharina Kuhlmann

Motorsport, Tierschutz, vegane Konditorin – Katharina Kuhlmann ist ein Mensch, der es konsequent liebt. Dies spiegelt sich zu 100 Prozent authentisch in ihrem spannenden Werdegang wieder (wir berichteten). Nach Jahren des Lärms und Blitzlichtgewitters schaltet Kathi heute öfters mal einen Gang runter. Gerne in ihrer liebevoll eingerichteten Küche am Bodensee, die Schauplatz ihrer beiden veganen Food-Blogs ist. Katharina Kuhlmann ist selbstbewusst, offen, zielstrebig und gibt der veganen Bewegung ein modernes Gesicht. Grund genug, der 36-jährigen Powerfrau im Interview auf den süßen Zahn zu fühlen! Ein Gespräch unter Namensvetterinnen…

Liebe Kathi, schön Dich in unserem Blog zu haben. Nach einem erfolgreichen Kochportal ist ja kürzlich ein neuer Blog an den Start gegangen, in welchem Du Dich voll und ganz dem Backen widmest. Warum die Trennung?

Katharina Kuhlmann: Ja erst mal vielen lieben Dank für die Einladung! Stimmt ich habe Kathi-backt ins Leben gerufen, denn ich beschloss, meine veganen Koch- und BackgeschichtenKatharina_Kuhlmann_web zu trennen. Einige Videos und Themen bei Kathi-kocht würden Kinder ab- und erschrecken und das möchte ich nicht. Ich sehe die Seite für Erwachsene, denn da setze ich mich weiterhin mit Ernährungswissenschaftlichen Themen auseinander und werde auch die ein oder anderen Videos posten, die hoffentlich die Menschen aufwachen lassen. Bei Kathi-backt können Kinder sich austoben, denn dort habe ich lediglich Backrezepte mit dazugehörigen Kochvideos, um zu zeigen wie kinderleicht das vegane Backen ist oder sein kann.

Dich bringt man ja eher mit Motorsport in Verbindung. Wann hast Du die Leidenschaft fürs Kochen und Backen für Dich entdeckt? Und wie kam es zu dieser neuen Gewichtung in Deinem Leben?

Kathi: Stimmt. Die Rolle dominierte ganz schön lange und nach zehn Jahres des Tuning und Rennsports hat eigentlich keiner gedacht, dass ich mich überhaupt mit Ernährung beschäftige, es sei denn ich halte Diät. Es lebe das Klischee-Denken! 😉

Was viele nicht wissen, Du setzt Dich bereits seit jungen Jahren mit der Ernährungslehre auseinander. Welchen Stellenwert hat dieses Thema für Dich und was ist Dir bei Lebensmitteln besonders wichtig?

Kathi: Schon als Teenager verschlang ich unzählige Bücher in der Hoffnung, quasi von Innen heraus, meine starken Hautprobleme in den Griff zu bekommen, ich litt von meinem 13. bis 33. Lebensjahr an schwerer Akne. Ernährung ist für mich, um es in den Worten der Miss Tuning wieder zu geben, das wichtigste für Leistung und Langlebigkeit eines Motors: Nur das beste Benzin und Öl hält ihn am Leben. Ich hoffe, dass die Menschen wieder mehr Respekt vor unseren Lebensmitteln bekommen werden. Wir haben in Deutschland die günstigsten Lebensmittel und wollen dennoch immer mehr sparen. Es wäre schön, wenn wir eine gewisse Wertschätzung der Waren zurück bekämen. Qualität hat nun mal ihren Preis.

Wann und warum hast Du Dich dazu entschieden, vegan leben zu wollen?

Kathi: Ende 2010 kam bei mir der „Aha-Effekt“. Mir wurde plötzlich klar, dass, wenn ich Tierleid wirklich abschaffen möchte, es nur eine Antwort gibt: vegan. Ein Kind malte ein Bild. „Liebst du Tiere?“ Kreuze an: NEIN O oder VEGAN O. Abgesehen davon, dass sich seitdem mein Gesundheitszustand rapide verbessert hat. Hautunreinheiten verschwanden, meine hohen Entzündungswerte im Blut gingen zurück, chronische Katarrhkrankheiten heilten etc. Das war wie ein Befreiungsschlag. Besonders erfreulich ist, dass ich jetzt endlich richtig und oft essen kann, ohne Angst haben zu müssen zuzunehmen.

In Deinem Blog betonst Du an vielen Stellen die Ausrichtung „Rezepte für die ganze Familie“. Siehst Du Dich als Missionarin für gesunde Kinderernährung?

Kathi: Ich finde, dass vegane Ernährung auch schon im Kindesalter beginnen sollte und wenn Kinder übrigens vegan kochen / backen können und es ihnen schmeckt, dann kann es doch im Grunde JEDER, sogar der Junggeselle! 😉
Deswegen erkläre ich in meinem Kinderbuch „Die Reise nach Veganien“ Kindern, was „vegan“ eigentlich bedeutet. Mit schönen Illustrationen und einer schönen Geschichte von einem acht Jahre alten Mädchen namens Frida, das sich mit ihrem kleinen Schwein Mona unterhalten kann. Es wird schnell unser absurdes Verhältnis gegenüber dem Nutz- und dem Haustier klar: Denn das Tier, was in unserem Haus lebt und einen Namen trägt, darf nicht gegessen werden, das andere aber schon. Es wird mehrere Teile geben sowie ein separates Back- und Naschbuch von und mit Monas & Fridas Rezepten und Anleitungen.

Backen ist wieder im Trend. Viele Eltern nehmen sich wieder die Zeit, etwas selbst zu machen. Die Kinder werden oftmals mit einbezogen und bekommen wieder einen viel direkteren Bezug zum Lebensmittel. Wie beobachtest Du diese Entwicklung?

Kathi: Ich finde das großartig. Ich freue mich, dass wir wieder „zurückkehren“ und den Kindern ein häusliches Umfeld schaffen und elterliche Fürsorge nicht mit Tiefkühlpizza und TV als Tischgespräch ersetzen.

In Deiner Heimat am Bodensee vertreibst Du Deine veganen Kuchenkreationen ja bereits sehr erfolgreich. Hat Vegan-Deutschland bald die Möglichkeit, kollektiv ein Stück vom Kuchen abzubekommen?

Kathi: Nicht mehr lange und ich habe meine Kuchendosen produziert, dann kann man aus ganz Deutschland den Kuchen frisch gebacken und nach seinen Wünschen online bestellen.

Du bist ja ein bekennender Schokojunkie. Wenn Du Dir hier und jetzt Deine Traumschokolade bauen könntest, wie sähe sie aus?

Kathi: Ooooh ich liebe Karamell und Mandeln! Oder toll wäre eine vegane Schoki mit Milchcreme-Kern … schmacht!

Was macht für Dich eine gute Schokolade aus?

Kathi: Eine gute Schokolade erkennt man, wenn man sie im Wasserbad schmilzt, um sie entweder im Teig einzuarbeiten oder den Kuchen als Kuvertüre zu begießen. Eine gute Schokolade schmilzt schnell und lässt sich leicht verteilen ohne zu schlieren, zu verdicken oder grau zu werden. Habe schon x vegane Schokoladen probiert und VIVANI hat hier in Sachen Konsistenz und Geschmack ganz klar 10 von 10 Punkten erreicht!

Lass uns zum Abschluss einmal in die Zukunft blicken. Wie denkst Du wird sich der aktuelle Vegan-Trend entwickeln? Welchen Stellenwert wird der vegane Lifestyle hierzulande in – sagen wir mal – zehn Jahren haben?

Kathi: Es wird mit Sicherheit eine große Entwicklung geben. Besonders weil die Konzerne einen Absatzmarkt wittern. Ich hoffe nur, dass es dann nicht wieder kippt und wir dann nur noch genmanipulierte Seitan- und Tofuprodukte konsumieren. Das gibt nicht den Grundgedanken des Veganismus wieder.
Ich hoffe, dass ich es noch miterleben werde, dass der Konsum von Fleisch oder tierischen Produkten wie Alkohol oder Tabak angesehen wird. Das wäre mein großer Traum!

www.kathi-backt.de   |   kathikocht.de   |   www.facebook.com/katharina.kuhlmann

Fotos: © Katharina Kuhlmann

Vegane Backrezepte by Katharina Kuhlmann

Wenn man seinen eigenen Namen bei Google sucht, begegnen einem zuweilen echte Überraschungen. In meinem Fall stieß ich auf eine recht prominente, aus dem Bereich Car-Tuning und Motorsport bekannte Dame, die aber neben heißen Reifen eine mir bis dato unbekannte Leidenschaft pflegt: Backen! In Punkto Backen haben wir da was gemeinsam, aber im Gegensatz zu mir hat Kathi ihr Hobby zum Beruf gemacht und ist Deutschlands erste geprüfte vegane Konditorin! Aus der Namensverwandtschaft entstand eine Kooperation und exklusiv für den VIVANI Schoko-Blog kreiert Katharina Kuhlmann fortan immer mal wieder zuckersüße Rezeptideen mit VIVANI-Schokoladen. Den Anfang macht „Kathi’s dunkle Verführung“ …

Sexy, selbstbewusst, vegan – Katharina Kuhlmann

Katharina Kuhlmann, Autobegeisterten aus ihrer Zeit als Miss Tuning World und Moderatorin auf DSF / Sport.1 noch bestens bekannt, in einem Schokoladenblog? Klar! Denn was viele nicht KK sitzt auf Herdwissen: Kathi liebt Kochen und Backen, interessiert sich brennend für Ernährungswissenschaft und organische Chemie und ist ganz nebenbei noch Deutschlands erste vegane Konditorin! Der Hintergrund für Kathis Entscheidung vegan zu leben ist ihr Mitgefühl gegenüber Tieren und ihr starkes Engagement im Bereich Tierschutz. Sie ist u. a. aktive Botschafterin von PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) und der Veganen Gesellschaft.

Für ihre süßen, veganen Kreationen nutzt Kathi Kuhlmann schon seit Jahren auch gerne Produkte von VIVANI, was zu der Idee führte, einige Rezepte exklusiv für den VIVANI Schoko-Blog zu kreieren. Und da neben den bereits schon vorhanden gewesenen veganen Bitterschokoladen dieses Jahr noch sechs weitere vegane Produkte von VIVANI auf den Markt gekommen sind, hoffen wir auf noch viele weitere Leckereien aus Kathis kleiner Bäckerei in ihrem Haus am Bodensee!

Wer mehr über Katharina Kuhlmann und ihre Rezepte sowie zum Thema Veganismus erfahren möchte, sollte unbedingt einmal in ihren beiden Blogs kathibackt.de und kathikocht.de vorbeischauen!

Das erste Rezept, das uns Kathi freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, ist ein Traum aus dunkler Schokolade und natürlich nicht nur für Veganer eine Sünde wert! Viel Spaß beim Nachbacken!

IMG_1142

Kathis dunkle Verführung

Rezept für eine Torte in Herz-Form (24 cm Ø)

Zutaten

Für den Teig:
• 2 Tafeln VIVANI Dunkle Nougatschokolade (à 100g)
• 150 g Mehl Weizenmehl Bio Type 405
• 100 ml Bio-Rapsöl
• 100 g Roh-Rohrzucker
• 100 ml warmes Wasser
• 1/2 TL Natron
• Saft einer 1/2 frischen Zitrone (ca. 20 ml)
• 1 Prise Salz

Für die Glasur:
• 125 g VIVANI Feine Bitter Kuvertüre
• Mandel-Krokant-Streusel

So wird’s gemacht

Die VIVANI Dunkle Nougatschokolade im Wasserbad zergehen lassen, den Backofen auf 175° C vorheizen und die Backform mit Sprühfett versehen oder mit Backpapier auslegen.
Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben. Das Mehl vorher sieben. Nun die flüssigen Zutaten hinzugeben: Das Rapsöl mit dem Mixer vermengen und peu à peu das warme Wasser auf die Teigmasse gießen (langsam, damit es nicht spritzt). Danach die geschmolzene Schokolade und als letztes den frisch gepressten Zitronensaft hinzu geben.

Den Teig schön cremig rühren, in die Form gießen und für 40 Minuten im Ofen backen lassen. Mit einem Holzstäbchen in der Mitte des Kuchens testen, ob er durchgebacken ist. Sollte noch flüssiger Teig am Stäbchen sein, die Backzeit 5 Minuten verlängern und erneut prüfen.

Das Herz aus dem Ofen nehmen und für mindestens 1 Stunde ruhen lassen (sollte der Kuchen noch warm sein, fällt er beim Auftragen der Glasur zusammen!).
Den Kuchen, wenn er völlig ausgekühlt ist, stürzen. Ihn dazu am Rand vorher mit einer Palette oder einem runden Buttermesser vorsichtig lösen.
Die VIVANI Feine Bitter Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, sofort auf den Kuchen geben und mit einem Backpinsel verteilen.

Nach Herzenslust garnieren, z. B. mit Mandel-Krokant-Splittern. Nach 20 Minuten sollte die Glasur getrocknet sein und man darf vegan genießen!

Austauschtipp: Mit dem Rezept lassen sich auch gut Muffins backen. Die Backzeit verringert sich dabei jedoch auf 30 – 35 Minuten.

www.kathi-backt.de
   |   kathikocht.de   |   www.facebook.com/katharina.kuhlmann

Fotos: © Katharina Kuhlmann